Nach Missbrauch: Töchter erstechen und erschlagen ihren Vater

Wachmann im Gericht von Moskau
Wachmann im Gericht von Moskau, im Hintergrund hinter einer Scheibe eine der Töchter des Getöteten.
picture alliance

Vater lag erstochen im Fahrstuhl

Vor einigen Tage wurde Mikhail Khachaturyan (57) grausam erstochen in einem Fahrstuhl eines Wohnhauses in Moskau gefunden. Nun wurden seine drei Töchter verhaftet und müssen sich demnächst vor Gericht verantworten.

Mord mit Messer, Hammer und Pfefferspray

In einer ersten Anhörung haben Maria (17), Angelina (18) und Kristina (19) zugegeben, ihren Vater umgebracht zu haben. Dieser habe sie jahrelang gequält und missbraucht. BBC zufolge habe er ihnen verboten, zur Schule zu gehen, sie mit Waffen bedroht und wie Sklavinnen gehalten. "Tag24" berichtet, Khachaturyan habe sie außerdem zum Oralsex gezwungen. Die Geschwister hätten nichts anderes gewollt, als ihn loszuwerden.

Die Ermittler gehen davon aus, dass die jüngste Tochter Maria bis zu 40 Mal auf ihren Vater einstach, während Angelina und Kristina mehrmals mit einem Hammer auf seinen Kopfschlugen und ihm Pfefferspray ins Gesicht sprühten. Den drei Mädchen droht eine langjährige Haftstrafe.