Nach Massenschlägerei in Oberhausen

Razzia gegen Fußball-Hooligans

03. März 2020 - 16:58 Uhr

Durchsuchungen in 5 Städten in NRW

Die Polizei in NRW ist am Dienstag gegen Fußballhooligans vorgegangen. In Oberhausen, Essen, Bochum, Duisburg, Wesel und Borken wurden zeitgleich insgesamt 31 Objekte durchsucht. 27 Menschen sind erkennungsdienstlich behandelt worden.

Massenschlägerei im September Auslöser

Die Razzien sind das Ergebnis monatelanger Ermittlungen. Nach einer Massenschlägerei in Oberhausen mit ca. 100 Beteiligten hatten die Behörden versucht, Tatverdächtige zu identifizieren. Ihnen wird unter anderem schwerer Landfriedensbruch vorgeworfen.

Nach dem Regionalliga Spiel Borussia Dortmund II gegen Rot Weiß Oberhausen waren Dutzende Maskierte am Bahnhof Sterkrade in Oberhausen aufeinander losgegangen - teilweise mit Baseballschlägern und Zaunlatten.

Polizei und Staatsanwaltschaft hatten schon früh eine Verbindung in die Hooligan-Szene vermutet.