Nach Massen-Krankmeldung an Uni Hohenheim: Unterlagen und Dateien des Arztes beschlagnahmt

Das Gebäude der Universität Hohenheim in Stuttgart, Baden-Württemberg.
Das Gebäude der Universität Hohenheim in Stuttgart, Baden-Württemberg.
© picture alliance

27. Juli 2018 - 16:00 Uhr

Gegen den Mediziner wird jetzt ermittelt

Wer oder was steckt wirklich hinter der massenhaften Krankmeldung an der Universität Hohenheim? Das klärt jetzt die Staatsanwaltschaft Stuttgart. Sie ermittelt gegen einen Arzt, der verdächtigt wird, falsche Atteste ausgestellt zu haben.

Was war passiert?

Die Ermittler gehen von bis zu 145 möglichen Fällen aus. Bei der Durchsuchung seiner Praxisräume beschlagnahmten sie umfangreiche Unterlagen und Dateien, die nun ausgewertet werden.

Am 23. Mai hatten 48 Studenten der Stuttgarter Universität Hohenheim mitten in einer Prüfung plötzlich das Gebäude verlassen – krank! Im Anschluss legten alle ein Attest des selben Arztes vor: Entweder seien Schwindel und Sehstörungen oder Übelkeit und Erbrechen diagnostiziert worden. Die Uni zweifelte jedoch die Echtheit der Krankschreibungen an. Die Studenten wurden aufgefordert, Stellungnahmen abzugeben. Nun laufen die Ermittlungen gegen den Mediziner.