Erstes Interview nach der Hochzeit

Nach Malediven-Jawort: Plant Oliver Pocher noch eine große Live-Hochzeit?

Oliver Pocher spricht von großer Live-Hochzeit Nach Malediven-Jawort
01:15 min
Nach Malediven-Jawort
Oliver Pocher spricht von großer Live-Hochzeit

30 weitere Videos

Oliver Pocher, steht denn noch eine große Hochzeit an?

Oliver Pocher (41) hat erst am Wochenende auf den Malediven im kleinen Kreis seiner hochschwangeren Amira Aly das Jawort gegeben. Jetzt ist er schon wieder zurück im Promi-Alltag auf dem Roten Teppich eines Events. Beim ersten Auftritt nach der Trauung wollte RTL von ihm wissen, warum es eigentlich ausgerechnet die Malediven für die Hochzeit sein sollten, ob denn eigentlich noch eine große Hochzeit anstehe und wie weit schon alles für das Baby vorbereitet ist. Die völlig ernst gemeinten Antworten à la Pocher-Manier gibt’s im Video zu sehen.

Nachdem Heidi und Tom geheiratet haben, wollte Oli auch

Für Pocher war es nicht die erste Hochzeit. 2010 heiratete er das Model Alessandra Meyer-Wölden, von der er sich vier Jahre später wieder scheiden ließ. Warum sich Pocher trotzdem ein zweites Mal traute? „Du bist ja in so 'nem Liebeswahn. Du hast gesehen, wir Heidi Klum geheiratet hat mit Tom. Du siehst, wie verliebt der Wendler ist. Das ist man in so einem Rausch. Da sagste 'Das will ich auch'“, argumentiert der Spaßvogel.

Und wie es sich gehört, gab es auch einen Junggesellinnenabschied. Der fiel allerdings ein wenig anders aus. Ausgerechnet Pocher selbst strippte für seine Amira – die brandheiße Show gibt’s unten im Video.

Im Video: Oli Pocher strippt für seine Amira

Oliver Pocher strippt für seine Amira Kurz vor der Hochzeit
00:45 min
Kurz vor der Hochzeit
Oliver Pocher strippt für seine Amira

18 weitere Videos

Oli Pocher erklärt Strip-Video

Wer dahinter bloß einen Spaß vermutet, der irrt sich. Der Comedian verfolgte mit seiner Stripshow einen tiefsinnigen Zweck, wie er RTL im Interview verriet: „Ich möchte auch Mut machen, dass man zu seinem Körper stehen kann. Ich finde ja persönlich, dass Leute die wirklich trainiert sind viel schlimmer sind, als Leute, die das einfach nur zum Spaß machen.“