Junggesellinnen-Abschied endet in Tragödie: Braut und Brautjungfern sterben beim Flugzeugabsturz

13. März 2018 - 9:07 Uhr

Trauriges Ende eines wunderschönen Trips unter Freundinnen

Ihr Junggesellinnen-Abschied in Dubai sollte erst der Anfang ihres Glückes sein. Doch dann kommt auf einmal alles ganz anders für Mina Basaran und ihre Freundinnen: Auf dem Heimweg zurück in die Türkei stürzt das Privatflugzeug ab. Die Reise endet für die Braut und alle ihre Freundinnen tödlich.

Die Braut postet kurz vor Absturz noch glückliche Fotos

Mina Basaran reist zusammen mit ihren besten Freundinnen nach Dubai, um dort ihren Junggesellinnen-Abschied zu feiern. Sie ist die Tochter des türkischen Unternehmers Hüseyin Basaran und gehört seit 2013 dem Vorstand des väterlichen Konzerns an.

Die acht jungen Frauen verbringen wunderschöne Tage in Dubai – das zeigt die 28-Jährige auch auf ihrem Instagram-Account. Ein Foto, auf dem sie in Dubai beim Feiern zu sehen ist, kommentiert sie mit "Bestes Wochenende!".

Die Maschine stürzt im Süden des Irans ab

Nach ihrem Aufenthalt in Dubai wollen die Frauen wieder zurück in ihre Heimat, die Türkei, reisen. Doch das Privatflugzeug stürzt im Süden des Iran ab. Die Maschine soll in der bergigen Region Bachtiari, rund 400 Kilometer südlich von Teheran, zerschellt sein. Alle elf Personen - die Braut, ihre sieben Freundinnen und drei ebenfalls weibliche Crew-Mitglieder – sind tot. Das haben Rettungshelfer türkischen Medien bestätigt.

Es gibt keine Überlebenden

Nach Angaben der staatlich türkischen Nachrichtenagentur Anadolu sei die Maschine vom Typ Bombardier Challenger 604 70 Minuten nach Eintritt in den iranischen Luftraum vom Radar verschwunden. Dies geschah, kurz nachdem die Pilotin darum gebeten hatte, die Flughöhe vermindern zu dürfen. Der türkischen Zeitung 'Hürriyet' nach handelt es sich bei den Pilotinnen um eine ehemalige Luftwaffenpilotin – eine der ersten in der Türkei – und eine ehemalige Mitarbeiterin von Turkish Airlines. Die Unglücksursache ist noch unklar.