Zwischen Mexiko und USA

Mehr als 1,3 Kilometer: Längster Schmugglertunnel entdeckt

30.01.2020, USA, San Diego: Ein abgedeckte Zugang zu dem bisher längsten bekannten illegalen Tunnel aus Mexiko in die USA. Der Tunnel beginne in einer Industriezone der mexikanischen Grenzstadt Tijuana und verlaufe über eine Länge von gut 4300 Fuß (r
Schmugglertunnel zwischen Mexiko und USA
pat, dpa, Elliot Spagat

Fahrstuhl und Schienensystem im Tunnel

Noch nie wurde ein so langer Schmugglertunnel zwischen den USA und Mexiko entdeckt. Ganze 21 Meter unter der Erdoberfläche schlängelt er sich über eine Länge von 1,3 Kilometer von Tijuana in Mexiko bis ins kalifornische San Diego. Laut den US-Grenzschützern ist der Tunnel sogar mit Fahrstuhl, Schienensystem, Lüftung, elektrischen Leitungen sowie einem komplexen Abwassersystem ausgestattet.

21 Meter unterhalb der Erdoberfläche

Der Tunnel beginne in einer Industriezone der mexikanischen Grenzstadt Tijuana und verlaufe über eine Länge von gut 4.300 Fuß (rund 1,3 Kilometer) in die USA, teilte die US-Grenzschutzbehörde CBP am Mittwoch mit. Er ist demnach etwa 1,7 Meter hoch, 60 Zentimeter breit und rund 21 Meter tief unter der Oberfläche.

Tunnel wurde jahrelang gesucht

HANDOUT - 30.01.2020, ---: Dieses undatierte von der Drug Enforcement Administration am 30.01.2020 zur Verfügung gestellte Foto zeigt den bisher längsten bekannten illegalen Tunnel aus Mexiko in die USA. Der Tunnel beginne in einer Industriezone der
Die Raffinesse dieses Tunnels zeige aber die Entschlossenheit und die finanziellen Mittel mexikanischer Drogenkartelle.
RV pat, dpa, Uncredited

Der Tunnel war den Angaben nach bereits im vergangenen August entdeckt worden. Festnahmen habe es bislang keine gegeben. Der Fund sei das Resultat jahrelanger Ermittlungen, die weiter andauerten. Illegale Tunnel zwischen Mexiko und Kalifornien seien zwar nichts Neues, hieß es. Die Raffinesse dieses Tunnels zeige aber die Entschlossenheit und die finanziellen Mittel mexikanischer Drogenkartelle, wurde ein Sprecher der Antidrogenbehörde DEA zitiert.