"Die Impfung war die Nebenwirkung wert!"

Nach Impfung mit Johnson & Johnson: Mann (74) bekommt heftigen Ausschlag

Richard Terrell (74) bekam den Impfstoff von Johnson & Johnson. Wenige Tage später hatte er einen schweren Ausschlag am ganzen Körper.
© Dr. FNU Nutan/VCU Health

03. April 2021 - 13:50 Uhr

Corona-Impfung: Wenige Tage nach der Spritze begann der Ausschlag

Anfang März wurde Richard Terrell (74) gegen Corona geimpft. Der Mann aus dem US-Bundesstaat Virginia hat den Impfstoff des Herstellers Johnson & Johnson bekommen. Wenige Tage später begann seine Haut zu jucken und er entwickelte am ganzen Körper einen heftigen Ausschlag, den sein Arzt auf Fotos dokumentierte. Trotzdem ist er froh, dass er die Impfung bekommen hat, wie er in US-Medien betonte.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Richard Terrell über Nebenwirkung: „Meine Haut hat sich abgelöst“

Am 6. März bekommt Richard Terrell endlich den Pieks, der ihn vor einer schweren Covid-19-Erkrankung schützen soll. Der Impfstoff wirkt schnell, man braucht nur eine Dosis des Vakzins von Johnson& Johnson, das seit März auch in der EU zugelassen ist.

Vier Tage nach seiner Impfung spürt Terrell ein Jucken am Arm. So fing es an. Dann schwellen seine Beine, Arme und Hände an. Innerhalb kürzester Zeit ist fast sein ganzer Körper übersäht von einem roten Ausschlag. "Es ist alles so schnell passiert", erzählt Terrell einem lokalen Fernsehsender: "Meine Haut hat sich abgelöst."

Wenige Tage nach der Impfung sind seine Beine stark angeschwollen und rot geworden. Die Haut pellt sich an manchen Stellen.
© Dr. FNU Nutan/VCU Health

Genetische Veranlagung: Nebenwirkung ist extrem selten

Zunächst denkt sich Terrell nichts Böses, versucht den Ausschlag auszusitzen. Bis er die starken Schmerzen nicht mehr aushält. "Es hat gestochen, gebrannt und gejuckt," erinnert sich Terrell beim lokalen Fernsehsender "abc". Am 19. März sucht er dann einen Hautarzt auf. Der schickt ihn in die Notaufnahme. Dort untersuchen ihn die Ärzte gründlich. "Wir haben alle Virusinfektionen ausgeschlossen, Covid-19 auch. Wir sind sicher gegangen, dass seine Nieren und seine Leber in Ordnung sind", sagt Terrells Ärztin Dr. Fnu Nutan den Medienberichten zufolge: "Schließlich sind wir dann zu dem Ergebnis gekommen, dass die Impfung die Ursache ist."

Eine solche Nebenwirkung ist extrem selten: Terrell habe den Ausschlag entwickelt, weil sein Immunsystem durch die Impfung überreizt wurde, so die Ärzte. Außerdem, so vermuten sie, könnte Terrell einige seltene genetische Veranlagungen haben, die in Kombination mit den Inhaltsstoffen des Impfstoffes zu dieser äußerst ungewöhnlichen Reaktion geführt haben könnten.

Geimpfter sicher: Die Impfung war die Nebenwirkung wert

Nach fünf Tagen im Krankenhaus hat sich der 74-Jährige erholt. Er war noch etwas schwach, durfte aber zurück nach Hause. Trotz der schlimmen Nebenwirkung bereut Terrell nicht, dass er sich impfen lassen hat. Auch Dr. Nutan spricht sich für eine Impfung aus: "Das Risiko auf negative Reaktionen auf den Impfstoff ist sehr, sehr niedrig." Lesen Sie hier: mögliche Impfreaktionen im Vergleich.

Terrell will jetzt alle ermutigen, sich auch impfen zu lassen, erzählt er dem Fernsehsender. Der 74-Jährige ist sich absolut sicher: Die Impfung war die Nebenwirkungen wert!

TVNOW-DOKU: Das Impfdilemma und seine Folgen

Die Bevölkerung sehnt sich nach dem Impfstoff, der die Corona-Pandemie endlich beenden soll. Doch nur wenige Wochen nach der ersten Zulassung ist klar: So schnell geht es nicht voran. Chaos bei der Verteilung, stockende Lieferungen - was das für Deutschland bedeutet, sehen Sie in der neuen Dokumentation "Das Impfdilemma und seine Folgen" - ab sofort auf TVNOW!

Auch interessant