19. Juni 2019 - 18:09 Uhr

„Mir geht es sehr gut“

Sie tritt vor die Presse als wäre nichts gewesen. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat heute die alte Kaiserstadt Goslar in Niedersachsen besucht. Zuerst hat sie das Museumsbergwerk Rammelsberg besichtigt, am Nachmittag hat sie dann in der historischen Kaiserpfalz mit Schülern über Klimaschutz diskutiert. Die Programmpunkte waren eng getaktet und das einen nach ihrem Zitteranfall. Wie es der Bundeskanzlerin heute geht, sagt sie im Video. 

Schockmoment beim Empfang

Als die Nationalhymne gestern beim Empfang des ukrainischen Präsidenten Selenskyj vor dem Kanzleramt ertönt, fängt die Bundeskanzlerin plötzlich heftig an zu zittern. Sie steht in der prallen Sonne, ihr ganzer Körper bebt, immer wieder verschränkt sie ihre Arme vor ihrem Oberkörper und lässt sie wieder herunterfallen, versucht offenbar so ihren Körper wieder zu kontrollieren.

Es fehlte wohl ein Glas Wasser

In ihrer Talkrunde mit den Schülern in Goslar sagt die 64-Jährige heute: "Ich habe mein Wasserglas schon neben mir und das sollte man bei diesen Temperaturen immer benutzen, nicht zu viel Kaffee trinken und mehr Wasser."