17-Jährige von Mäh-Traktor überrollt

RTL-Reporter macht den Test: So gefährlich sind die Klingen im hohen Gras

01. August 2020 - 12:52 Uhr

Junge Frau überlebte wie durch ein Wunder

Dass sie überlebt hat, grenzt an ein Wunder. Am Sonntag ist eine 17-Jährige von einem Mäh-Traktor überrollt worden – die junge Frau liegt mit schweren Verletzungen im Krankenhaus. Das Mädchen hatte im Bereich Rothenfels auf der Wiese Pause gemacht, wohl um die Abendsonne zu genießen, wie ein Polizeisprecher am Sonntagabend sagte. Der 45-Jährige Landwirt hatte sie nicht bemerkt. Wie schnell wird man im hohen Grad übersehen? Und wie gefährlich sind die Klingen des Mähwerks? RTL-Reporter Philipp Cerfontaine hat den Test gemacht – mehr dazu im Video.

Mäh-Experiment im hohen Gras

"Sie müssen davon ausgehen, ich fahre 12 Kilometer pro Stunde. Und da ist ja gar kein Platz, dass Sie da durchkommen", erklärt ein Landwirt Hauke Jaaks im Interview mit RTL und zeigt auf die rotierenden Klingen. Noch sind sie weit vom Boden entfernt. Doch wenn gemäht wird, werden sie heruntergefahren und kreisen knapp über der Erde.

Um zu zeigen, wie leicht ein Landwirt Menschen im Gras übersehen kann, macht er mit uns den Test. Unser RTL-Reporter versteckt einen XXL-Teddy im Gras – stellvertretend für einen menschlichen Körper. Hauke Jaaks weiß nicht, wo er sich befindet. Dann beginnt er zu mähen.

Teddybär wird von den Klingen zerfetzt

Als der Bauer mit seinem Trecker losfährt, kann man es schon ahnen – die Sicht ist schlecht, das Gras ist hoch. Nach wenigen Metern, hat er unser Testobjekt überfahren. Mehr noch. Die Klingen haben den Teddy regelrecht zerfetzt.

Nach seiner Fahrt richtete er einen Appell an alle, die gerne im Gras entspannen. "Man kann nie abschätzen als Laie, wann ist es soweit, das dieses Feld abgeerntet wird", so Jaaks. Also: Lieber nicht auf Feldern herumliegen – vor allen Dingen nicht, wenn man durch Musik oder andere Störquellen abgelenkt ist.