RTL News>News>

Nach Hai-Attacke in Australien: Angler (59) schwebt in Lebensgefahr

Biss in Hüfte und Oberschenkel

Nach Hai-Attacke in Australien: Angler (59) schwebt in Lebensgefahr

Richard Bettua wurde von einem Hai angegriffen
Richard Bettua wurde von einem Hai angegriffen 2
Richard Bettua, Facebook

Bettua kam in letzter Sekunde in ein Krankenhaus

Als Richard Bettua ins Townsville University Hospital kam, hatte er keinen Puls mehr. Der 59 Jahre alte Mann ist beim Angeln vor der australischen Küste von einem Hai angegriffen und schwer verletzt worden, berichtet „ABC News“. Eine Not-OP konnte sein Leben retten, doch der Sportfischer schwebt noch immer in Lebensgefahr, so die Polizei in Queensland.

Bettua hatte keinen Puls mehr

Richard Bettua
Angler Richard Bettua liebt das Meer.
Richard Bettua, Facebook

Bettua angelte zusammen mit einer Gruppe von Fischern am Britomart Reef, 45 Minuten Bootsfahrt östlich vom Bezirk Hinchinbrook entfernt. Plötzlich tauchte ein Hai auf und biss dem Mann in den Oberschenkel und in die Hüfte. Das Opfer verlor jede Menge Blut, den Notärzten sei es erst nach einer Stunde gelungen, den verletzten Körper zu stabilisieren, berichtet der behandelnde Arzt David Humphreys. Als der Hubschrauber endlich am Krankenhaus gelandet ist, hatte der Angler keinen Puls mehr und musste sofort auf den OP-Tisch, da er extrem viel Blut verloren habe. Dass er überhaupt überlebt habe, habe er einem anderen Angler auf dem Boot zu verdanken, der schnell reagiert und Bettuas Oberschenkel abgebunden habe, so Humphreys.

Für Humphreys und die Sanitäter ist Bettua der erste Patient, der nach einem Hai-Angriff in sein Krankenhaus kam. Die enormen Verletzungen seien einfach nur furchbar gewesen. Selbst das Rettungsteam müsse die Horror-Bilder jetzt erstmal verarbeiten.