Datenklau im Netz

Nach Hackerangriff auf Politiker: Polizei verhaftet 20-Jährigen aus Hessen

08. Januar 2019 - 15:16 Uhr

Verhaftung in Hessen

Es war ein riesiger Hackerangriff auf deutsche Politiker und andere Prominente. Jetzt hat die Polizei einen Tatverdächtigen verhaftet, wie das Bundeskriminalamt mitteilte. Es soll sich um einen 20-jährigen Schüler aus Hessen handeln, wie der "Spiegel" berichtet. Er hat die Taten gestanden. Weitere Details wurden noch nicht bekannt.

Computer wurde zerstört

Bereits am 6. Januar wurde die Wohnung des Verdächtigen in Mittelhessen durchsucht, erklärte die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main. Die Ermittler nahmen den 20-Jährigen daraufhin fest. 

Laut Spiegel soll die Polizei dem Mann durch Zeugenaussagen auf die Schliche gekommen sein. Auch im Netz hatte der Hacker offenbar Spuren hinterlassen. Den Computer zerstörte der 20-Jährige nach dem Hackerangriff, wie das Magazin berichtete. 

Politikerdaten ins Netz gestellt

Bei dem Hackerangriff waren persönliche Daten vieler Politiker, Journalisten und anderer bekannter Personen geklaut und bei Twitter veröffentlicht worden, darunter Chatprotokolle, Privatfotos, Handynummern, Kreditkartendaten und andere sensible Daten. Rund 1.000 Personen sind nach Angaben des Bundesinnenministeriums von dem Online-Angriff betroffen. Etwa 50 Fälle seien schwerwiegender, weil größere Datenmengen gestohlen wurden.

Über das inzwischen gesperrte Twitterkonto  @_0rbit wurden die Daten im Dezember 2018 als eine Art Adventskalender veröffentlicht. Manches wurde auch schon früher gepostet. Der Datenklau wurde aber erst am 4. Januar bekannt gemacht.

Die Polizei hat auch schon eine Wohnung in Heilbronn durchsucht und einen 19-Jährigen befragt. Er behauptete, mit dem Hacker in Kontakt zu stehen. Auch weitere Zeugen wurden vernommen.