Nach Güterzug-Drama in Köln-Ehrenfeld: Zwei Männer starben - einer (21) überlebt nach Not-OP

04.08.2018, Nordrhein-Westfalen, Köln: Der Bahnhof Köln Ehrenfeld. An dem Bahnhof sind drei junge Männer von einem Güterzug überrollt worden. Zwei von ihnen im Alter von 20 und 21 Jahren starben bei dem Unfall am frühen Morgen, wie die Polizei mittei
Drama am Bahnhof Köln-Ehrenfeld: Drei Männer wurden von einem Güterzug überrollt – zwei kamen dabei ums Leben. (Motivbild)
mb gfh, dpa, Marius Becker

21-Jähriger überlebt als Einziger

In der Nacht zum Samstag ereignete sich ein Drama am Kölner Bahnhof Ehrenfeld. Dort sind drei junge Männer von einem Güterzug überrollt worden. Zwei von ihnen im Alter von 20 und 21 Jahren starben bei dem Unfall, wie die Polizei mitteilte. Der dritte Mann (21) ist inzwischen außer Lebensgefahr, teilte eine Polizeisprecherin mit. Warum sich die drei jungen Männer im Gleisbereich aufhielten, ist nicht bekannt.

Lokführer bemerkte einen Schlag an der Lok

Der 21-jährige Kerperner musste mehreren Not-Operationen unterzogen werden, sein Zustand sei aber stabil, so die Sprecherin. Er sei auf die Intensivstation verlegt worden.

Der Lokführer hatte nach Angaben der Feuerwehr auf seiner Fahrt stadtauswärts kurz vor dem Bahnhof Ehrenfeld einen Schlag an der Lok bemerkt. Er leitete umgehend eine Notbremsung ein. Retter entdeckten die drei Männer unter verschiedenen Waggons. Bei dem 20-Jährigen konnte ein Notarzt nur noch den Tod feststellen. Die beiden 21-Jährigen wurden in Krankenhäuser gebracht. Einer von ihnen erlag am Morgen seinen Verletzungen.