Nach fieser Netz-Attacke auf Grayson (3): So toll reagiert seine Mutter!

08. Dezember 2017 - 20:06 Uhr

Ein harter Kampf gegen Cybermobbing

Der dreijährige Grayson kommt mit mehreren Fehlbildungen zur Welt. Obwohl die Ärzte ihm nur wenige Wochen zu leben geben, kämpft der Junge sich schließlich ins Leben. Mit einer Facebook-Seite wollen seine Eltern einen Spendenaufruf für ihn starten. Doch damit wird der kleine Junge zur Zielscheibe von Cybermobbern. Seine Mutter reagiert aber fantastisch auf die fiesen Attacken aus dem Netz.

Mutter reagierte mit Liebe auf den Hass

Alles began mit einem Foto, das Graysons Eltern von ihrem Sohn machten und auf seiner Facebook-Seite veröffentlichten. Dort nutzte es ein Unbekannter für sein Cybermobbing. Er kopierte das Bild, versah das Foto mit der Bildunterschrift "So siehst du aus, wenn deine Eltern Cousins sind" und postete es wieder im sozialen Netzwerk. Das gemeine Bild verbreitete sich darauf rasend schnell.

Als Graysons Mutter Jenny darauf aufmerksam wurde, war sie schockiert: "Als ich es gesehen habe, verschlug es mir wirklich die Sprache". Zuerst fühlten sich die Eltern des kleinen jungen hilflos - vor allem, weil nicht bekannt war, woher die Attacke kommt und wer sie ins Netz gestellt hat. Doch wenig später, kam Graysons Mutter Jenny eine grandiose Idee: Sie wollte mit Liebe auf den Hass reagieren. Sie bearbeitete Bilder ihres Sohnes fortan selbst - und zwar mit Sprüchen wie "So siehst du aus, wenn du weißt, dass du geliebt wirst" oder "So siehst du aus, wenn du großartig bist".

Für die tolle Aktion bekam Mutter Jenny großen Zuspruch aus der Netzgemeinde. Sie richtete sich außerdem an die fiesen Internet-Trolle: "Ihr werdet nicht gewinnen. Alles, was ihr macht, macht uns nur noch stärker". Zudem sind durch die neuen Bilder zahlreiche Menschen auf den kleinen Grayson aufmerksam geworden und spendeten für dessen teure medizinische Versorgung.

Mittlerweile ist Grayson nun sogar Botschafter für eine gemeinnützige Organisation, die sich für Menschen mit Behinderung einsetzt. Das Netz lästert nicht, sondert feiert ihn!