Müller: „Top-Transfers brauchen wir absolut“

Nach FCB-Rüffel: Thomas Müller reagiert mit Medienschelte

Thomas Müller zu Transfer-Aussage
© dpa, Tobias Hase, tha pil

14. Juni 2020 - 13:38 Uhr

Salihamidzic macht Kritik öffentlich

Nach einem öffentlichen Rüffel von Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic für Thomas Müller, hat sich der FCB-Mittelfeldstar noch einmal zu Wort gemeldet. Seine Aussagen zu Gehaltverzicht und Transfers bei Bayern München seien von den Medien wie "üblicherweise provokativ und geschichtsfortführend" interpretiert worden, sagte Müller in einem Twitter-Video. Allerdings: Salihamidzic und die Bayern-Verantwortlichen hatten die Äußerungen offenbar ähnlich verstanden.

"Ich will den bestmöglichen Kader"

Es gebe beim FC Bayern keinen internen Streit um Gehaltsverzicht in Bezug auf eventuelle Transfers im Sommer, sagte Müller in dem Twitter-Video und stellte klar: "Wir haben aus ganz anderen Gründen auf unser Gehalt verzichtet, nämlich für unsere Mitarbeiter." In dem Interview vergangenen Mittwoch habe er genervt reagiert, weil er nach einem Pokalhalbfinale zu Transfers für die nächste Saison befragt worden sei.

"Ich persönlich will für mich den bestmöglichen Kader in der nächsten Saison. Ich habe große Ziele, ich will die Champions League gewinnen", betonte Müller. Was ihn jedoch störe sei, dass von den Medien so getan werden, "als ob diese Top-Transfers, die wir absolut brauchen, mal so mit einem Fingerschnippen zu bewältigen wären. Als ob 100 Millionen oder 50 Millionen keine Summen sind – und das in Zeiten, in denen wir uns aktuell befinden."

Salihamidzic: Müller hat sich mit seinen Aussagen verdribbelt

Das werde von den Medien "gekonnt ignoriert", wenn immer wieder Fragen zu Transfers gestellt würden, so Müller weiter. Es sei jetzt wichtig, beim Spiel der Medien, von dem man sich vielleicht habe leicht mitreißen lassen, nicht mitzumachen und sich an die Vorgaben des Sportdirektors zu halten: "Das wir nicht mehr über Transfers sprechen."

Bei Salihamidzic selbst hatte sich das jedoch etwas anders angehört. Der FCB-Sportdirektor machte vor der Bundesligapartie gegen Borussia Mönchengladbach bei Sky öffentlich, dass er Müller zum Rapport einbestellt hatte. Müller haben sich mit seiner Aussage nach dem Pokalhalbfinale "ein bisschen verdribbelt", sagte Salihamidzic. "Ich habe ihm gesagt, dass das nicht korrekt war."

Müllers Aussagen im Wortlaut

Müller hatte nach dem Einzug ins DFB-Pokalfinale zu Spekulationen über eine mögliche Verpflichtung des Leverkuseners Kai Havertz erklärt: "Ich ich habe leider keinen Einblick auf den Finanzbereich von Herrn Dreesen (Finanzvorstand des FC Bayern, d. Red.) und den Sportdirektorenbereich. Ich weiß jetzt nicht, was da geplant ist, welche Budgets da vergeben werden können in den aktuellen Zeiten." Müller ergänzte: "Es ist ja ein bisschen paradox, wenn man immer über Neuzugänge spricht und gleichzeitig Gehälter eingespart werden." 

​​​​Alle Ergebnisse des 31. Spieltags und die Bundesliga-Tabelle gibt's hier