RTL News>News>

Nach den Osterferien: Corona-Testpflicht für Schüler und Lehrer kommt

Neue Schul-Strategie für Hessen: Nur wer negativ ist, darf in die Schule

Nach den Osterferien: Corona-Testpflicht für Schüler und Lehrer kommt

Das sagen Schüler zur Testpflicht in Hessen Neue Schul-Strategie
02:15 min
Neue Schul-Strategie
Das sagen Schüler zur Testpflicht in Hessen

30 weitere Videos

Volker Bouffier: "Wir waren auf einem guten Weg, dann hat die britische Mutante zugeschlagen"

Am Montag fängt die Schule wieder an, die Infektionszahlen steigen weiter und der Bund will einheitliche Regeln erlassen: Das hessische Corona-Kabinett hatte heute viel zu beraten. Und das war auch nötig – denn die aktuellen Regeln gelten nur noch bis Sonntag, 18. April. „Wir haben eine Situation, die uns besorgt. Wir waren auf einem guten Weg, dann hat die britische Mutante zugeschlagen“, fasste Ministerpräsident Volker Bouffier die aktuelle Lage am Montagabend zusammen. „Wir sehen die Sorge, die die Kliniken haben; die dringenden Empfehlungen, die uns die Intensivmediziner vortragen, dass das Gesundheitssystem ggf. überlastet wird. Das nehmen wir sehr ernst: Man kann diese Bedenken nicht einfach beiseite schieben.“ Daher hat das Corona-Kabinett beschlossen, dass die Schulen am Montag erstmal so starten, wie sie zuvor in die Osterferien gegangen sind. Wie das bei den Schülerinnen und Schülern ankommt – im Video.

Landesschulsprecher Dennis Lipowski im Talk: "Müssen jetzt über weitere Öffnungen sprechen"

Dennis Lipowski, Landesschulsprecher in Hessen Im Talk mit Juliana Müller
03:31 min
Im Talk mit Juliana Müller
Dennis Lipowski, Landesschulsprecher in Hessen

30 weitere Videos

Bildungsverbände und Gewerkschaften: Corona-Testpflicht ist sinnvolles Instrument

Die Gewerkschaft GEW spricht sich dafür aus, die verpflichtenden Corona-Tests für Schulkinder in Hessen zu Hause und nicht in der Schule zu machen. Damit wäre gewährleistet, dass mit dem Coronavirus infizierte Kinder gar nicht erst in die Schule kommen, sagt die Vorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), Maike Wiedwald. Zudem wären die Kinder bei einem positiven Corona-Test dann gleich zu Hause bei ihren Eltern.

Der Vorsitzende des Verbands Bildung und Erziehung (VBE) Hessen, Stefan Wesselmann, begrüßte die Entscheidung, dass auch außerhalb der Schule gemachte Corona-Tests akzeptiert werden. Die Lehrer seien kein medizinisches Hilfspersonal, sondern Pädagogen. Grundsätzlich seien die Tests wegen der aktuellen Corona-Zahlen die richtige Entscheidung.

Auch der Lehrerverband Hessen nannte es eine gute Alternative, dass es die Möglichkeit für einen Bürgertest in einem Testzentrum geben wird. Das sei ein gutes Angebot für allen Eltern, die ihre Kinder nicht in der Schule testen lassen wollen und entlaste auch die Schulen. Das Kultusministerium müsse jedoch verbindlich regeln, wie die Tests vor dem Unterricht ablaufen sollen. Dabei gehe es auch um Fragen der Arbeitszeit, der Haftungspflicht sowie der Gesundheit.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Eskalationsstufe „Schwarz“ gilt bald schon ab einer Inzidenz von 100

Eine leere Straße am Abend
Leere Straßen ab 21 Uhr: Ab einer Inzidenz von 200 könnte das zur Realität in einigen Kreisen und Städten werden.
www.imago-images.de, imago images/Rene Traut, Rene Traut via www.imago-images.de

Auch das Land Hessen wird für seine Bediensteten ab Montag zwei Mal pro Woche Tests anbieten. Und nicht nur das: Auch das Eskalationskonzept wird angepasst. Bisher galt die höchste Stufe (Schwarz) ab einer Inzidenz von 200. Ab sofort gilt diese schon ab einer Inzidenz von 100. Das beinhaltet auch die Möglichkeit, eine Ausgangssperre von 21 bis 5 Uhr in den betroffenen Kreisen und kreisfreien Städten einzuführen. „Eine solche sehr einschränkende Maßnahme ist das letzte Mittel. Es muss eine Abwägung von Pro- und Contra-Argumenten geben, die in den jeweiligen Landkreisen stattfinden soll.“

Corona-Regeln gelten bis zum 9. Mai

Weitere Öffnungen, zum Beispiel im Einzelhandel oder Gastronomie, sind aktuell nicht vorgesehen. Die Regeln gelten für die kommenden drei Wochen. Bis dahin – so argumentiert Alexander Lorz – werde es voraussichtlich bundeseinheitliche Regelungen geben. Mit Blick auf die anstehenden Abiturprüfungen, die am Mittwoch (21.04.) beginnen, bedeutet das: Die Schülerinnen und Schüler werden alle getestet. Bei einem negativen Testergebnis dürfen sie ihre Maske am Platz für die Dauer der Prüfung abnehmen. Zu einer Testpflicht für Betriebe sagte der Ministerpräsident: „Das muss der Bund entscheiden. Aber ich habe viele positive Signale aus Hessen bekommen, dass Firmen das bereits für ihre Mitarbeiter freiwillig anbieten wollen.“