Nach Corona-Fall Schutzmittel für Gefängnis geliefert

08. April 2020 - 15:00 Uhr

Die Justizvollzugsanstalt in Untermaßfeld (Landkreis Schmalkalden-Meiningen) hat nach einem positiven Corona-Test zusätzliche Schutzausrüstung bekommen. Es seien Masken, Schutzkittel und Handschuhe in das Gefängnis geliefert worden, teilte der Sprecher des thüringischen Justizministeriums am Mittwoch in Erfurt mit. Damit sei aktuell genügend Schutzmaterial vorhanden. Der Anstaltsarzt war positiv auf das neuartige Sars-CoV-2-Virus getestet worden.

Von den etwa 330 Gefangenen in Untermaßfeld befinden sich nach Auskunft des Ministeriumssprechers derzeit nur wenige in Quarantäne. Die anderen Insassen könnten in Gruppen aufgeteilt weiter am Hofgang teilnehmen. Zunächst waren alle Häftlinge in ihren Zellen eingeschlossen worden, um eine Ausbreitung des Virus zu verhindern.

Quelle: DPA