Nach Busunfall in Wiesbaden: Polizei geht gegen Gaffer vor

© deutsche presse agentur

14. Januar 2020 - 14:00 Uhr

Nach dem schweren Busunfall am Wiesbadener Hauptbahnhof im November geht die Polizei gegen Gaffer vor. Diese würden verdächtigt, am Unfallort Videos von den Verletzten aufgenommen und veröffentlicht zu haben, teilte die Polizei am Dienstag mit. Ein 38-jähriger Mann aus Wiesbaden sei bereits ermittelt worden, nach einem weiteren Mann werde nun öffentlich mit einem Bild aus der Überwachungskamera gefahndet. Ermittelt wird gegen die beiden Männer unter anderem wegen unterlassener Hilfeleistung. Bei dem Unglück am 21. November war ein Mann gestorben, 28 weitere Menschen wurden verletzt.

Quelle: DPA