Australiens Tierwelt leidet

Nach Buschbränden: Koalas und über 100 andere Tierarten brauchen „dringend Hilfe“

12. Februar 2020 - 10:05 Uhr

Die neuesten Schätzungen von Experten machen Angst

Australiens Tierwelt ist massiv in Gefahr: Nach den verheerenden Buschbränden gehen Experten davon aus, dass 113 einheimische Tierarten "dringend" auf Hilfe angewiesen seien, darunter auch Koalas. Wie es in einem speziellen Koala-Krankenhaus aussieht, zeigen wir im Video.

Einige Tierarten sind vom Aussterben bedroht

Viele Tiere sind in Gefahr, weil ihr Lebensraum bei den Buschfeuern abgebrannt ist - und einige Brände wüten dort noch immer. Laut einer Expertenschätzung kamen mindestens eine Milliarde Säugetiere, Reptilien und Vögel bei den Bränden ums Leben. Vom Aussterben bedroht sind einige Tierarten, die nur in bestimmten Regionen vorkommen, wie etwa die Glattechsen der Blue Mountains oder die Känguru-Insel-Schmalfußbeutelmaus.

Australiens Regierung reagiert jetzt und will für den Schutz der Tierwelt 50 Millionen australische Dollar (umgerechnet 31 Millionen Euro) zur Verfügung stellen.