Nach Brexit-Votum: Immer mehr Briten wollen Deutsche werden

Nach dem Brexit-Referendum ist die Zahl der Briten, die einen deutschen Pass haben möchten,deutlich gestiegen. Foto: Julian Stratenschulte
© deutsche presse agentur

18. Februar 2017 - 9:24 Uhr

Deutlicher Trend

Nach dem Brexit-Votum im Juni 2016 ist die Zahl der Briten, die Deutsche werden wollen, deutlich gestiegen. Bundesweite Zahlen für 2016 gibt es noch nicht, aber der Trend ist deutlich.Die Zahl der Anträge und der Einbürgerungen nahm beispielsweise in Hamburg und Teilen Berlins spürbar zu, wie die zuständigen Behörden berichteten.

Ein Auto mit britischem Kennzeichen steht am 17.02.2017 in Krefeld (Nordrhein-Westfalen) vor dem Haus Lange. Die Kunst macht den Brexit zum Thema. Der Däne Michael Elmgreen und der Norweger Ingar Dragset inszenieren in der Mies van der Rohe-Villa Hau
Viele Briten wollen nicht aus dem Euro aussteigen und bekunden dies öffentlich,
© dpa, Federico Gambarini, fg axs

In München stellten seit dem Votum bis Ende Januar 144 Briten einen Einbürgerungsantrag - fast sechs mal so viele wie im Vorjahreszeitraum. Im international geprägten Heidelberg wurden vergangenes Jahr 44 Briten eingebürgert - im Jahr davor gab es keinen einzigen Antrag. In Hessen gingen vom 1. Januar bis 13. Februar dieses Jahres 125 Anträge ein, berichtet die "Bild"-Zeitung. Das seien fast so viele wie in den Jahren 2014 und 2015 zusammen gewesen.

Mit einem deutschen Pass sichern sich die Briten Vorzüge der EU-Mitgliedschaft. In Deutschland leben rund 106.000 Menschen aus Großbritannien. An diesem Montag setzt das britische Oberhaus seine Debatte über das Brexit-Gesetz fort. Britische Medien rechnen damit, dass Premierministerin Theresa May in wenigen Wochen die Erklärung zum Austritt ihres Landes aus der Europäischen Union einreicht.