Nach Bootsuntergang im Bosporus: Mindestens 24 Tote

© REUTERS, OSMAN ORSAL

3. November 2014 - 20:58 Uhr

Mutmaßliches Flüchtlingsboot ging vor Istanbul unter

Nach dem Untergang eines mutmaßlichen Flüchtlingsboots vor Istanbul sind mindestens 24 Menschen ums Leben gekommen. Die meisten Toten seien Kinder, zitierte die Zeitung 'Hürriyet' auf ihrer Website Mitarbeiter der Rettungskräfte.

Nach Angaben des türkischen Senders 'CNN Türk' wird davon ausgegangen, dass sich etwa 40 Flüchtlinge an Bord des Schiffs befunden haben. Sieben Menschen seien gerettet worden, teilte die Küstenwache mit. Das Boot sei in der Nähe der Mündung des Bosporus in das Schwarze Meer gesunken.

Viele Flüchtlinge aus Afrika und dem Nahen Osten versuchen über die Türkei in die Europäische Union zu gelangen. Häufig sind sie auf unsicheren und überfüllten Booten unterwegs.