Nach Anschlag auf Weihnachtsmarkt: Kanzlerin Merkel trifft Familien der Opfer und will sich Kritik stellen

Merkel beim Gedenken an die Opfer des Anschlags auf den Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz (Archivfoto).
Merkel beim Gedenken an die Opfer des Anschlags auf den Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz (Archivfoto).
© imago

04. Dezember 2017 - 22:51 Uhr

Treffen mit Familien am 18. Dezember

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) will sich mit Familien von Terroropfern des Anschlags auf den Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz im vergangenen Jahr treffen. Damit reagiert sie auf einen offenen Brief, den Familien verfasst haben. Bei dem Treffen am 18. Dezember will sie sich laut Regierungssprecher Steffen Seibert auch der Kritik an staatlichen Institutionen stellen.

Angehörige beklagen mangelnde Unterstützung

Am Wochenende war bekannt geworden, dass die Opfer der Hinterbliebenen in einem offenen Brief mangelnde Unterstützung beklagen. Auch im Bundeskanzleramt sei er, so Seibert, mit "großem Respekt" gelesen worden. Angehörige der zwölf Todesopfer beklagen darin mangelnde Unterstützung und kritisieren auch die Bundesregierung. Merkel wolle "zuhören und genau wissen, was es ist, das den Angehörigen eine ungeheuer schwere Zeit möglicherweise unnötig noch schwerer gemacht hat".

Bei dem Lkw-Anschlag am 19. Dezember 2016 waren zwölf Menschen getötet und 67 weitere verletzt worden.