Veranstaltung nach Affenhaus-Brand

Krefelder wollen Zeichen für den Zoo setzen - fast 1,5 Millionen Euro gespendet

25. Januar 2020 - 10:39 Uhr

Nur zwei Schimpansen überlebten Katastrophe an Silvester

Mehr als 30 Affen sind beim verheerenden Brand des Affenhauses im Krefelder Zoo gestorben. Nur die beiden Schimpansen Bally und Limbo überlebten die Katastrophe in der Silvesternacht. Am Freitag wollen die Krefelder Bürger unter dem Motto "Unser Zoo – unsere Verantwortung" vor dem Rathaus ein Zeichen für den Zoo setzen. "Viele Menschen haben das Bedürfnis, gemeinsam ihre Betroffenheit über das Unglück zum Ausdruck zu bringen", erklärt Krefelds Oberbürgermeister Frank Meyer. Aber die Krefelder helfen auch finanziell. Im Video berichtet die Verkäuferin einer Bäckerei, die von die Spendenbereitschaft ihrer Kunden begeistert ist.

Plüschtiere: Gedenken an Affenhaus-Brand im Krefelder Zoo
Viele Menschen haben nach dem Affenhaus-Brand im Krefelder Zoo ihre Betroffenheit zum Ausdruck gebracht.
© RTL

Menschenaffen-Tradition im Krefelder Zoo soll fortbestehen

Zu der Veranstaltung auf dem Rathausplatz (ab 16 Uhr), zu der die Stadt Krefeld, der Zoo und die Zoofreunde einladen, werden auch viele Kinder erwartet. Bürgermeister Meyer hofft, dass davon auch ein klares Signal ausgeht. "Wir machen weiter und werden die große Tradition der Menschenaffen im Krefelder Zoo weiterführen, und zwar schöner, moderner und artgerechter als jemals zuvor", betont der Politiker.

Patienten spendeten Zahngold nach Affenhaus-Brand in Krefeld

Ihre Betroffenheit haben viele Menschen schon in Form von Spenden zum Ausdruck gebracht: Nach RTL-Informationen sind bisher fast 1,5 Millionen Euro zusammengekommen. Und das, obwohl der Zoo nie selbst einen Spendenaufruf gestartet hat. Einzelne Privatpersonen haben mehr als 10.000 Euro gespendet.

Eine Zahnärztin aus Krefeld hatte eine der ausgefallensten Ideen: Sie fragte Kunden, bei denen sie Goldkronen oder Prothesen mit Goldanteil ersetzte, ob sie das Gold spenden. 80 Prozent sagten ja - und so kamen rund 10.000 Euro zusammen.

Kinder haben ihr Sparschwein geschlachtet und ihr Taschengeld gegeben. Schüler haben geholfen, indem sie in ihren Klassen gesammelt oder mit ihren Eltern Waffeln vor der Schule gebacken haben. Auch aus der holländischen Partnerstadt Venlo kamen Spenden für den Krefelder Zoo.

Krefeld: Zoo-Mitarbeiter leiden unter Tod der Affen

Dessen Mitarbeiter haben den Tod der Affen noch immer nicht verkraftet. Dass sie sich zum Teil "Angehörige der Menschenaffen" nennen, lässt erahnen, wie sehr sie unter dem Verlust leiden. Sie bekommen professionelle psychologische Unterstützung.

Auch in Zukunft soll es eine artgerechte Haltung von Affen im Krefelder Zoo geben. Laut Krefelder CDU-Fraktion bis 2023 – ein ambitioniertes Ziel.