Auf Schloss Windsor

Nach 40 Jahren: Die Queen öffnet ihren Garten für Besucher

Queen Elizabeth II. öffnet ihre Rosengärten für die Öffentlichkeit
© Atlaspix/Schutterstock.com, SpotOn

07. August 2020 - 5:38 Uhr

Erste Besichtigung nach Corona

Nach 40 Jahren öffnet Queen Elizabeth II. (94) zum ersten Mal wieder ihre Gartenterrasse von Schloss Windsor für die Öffentlichkeit. Trotz Corona dürfen ab dem kommenden Wochenende die Besucher in begrenzter Anzahl und nur mit Ticket durch die 1.820 angelegten Gärten mit 3.500 Rosenbüschen schlendern.

Queen verbrachte den kompletten Lockdown auf dem Schloss

Eingeweiht wurde der erste Teil der gigantischen Burganlage, die ungefähr eine Autostunde in westlicher Richtung vom Buckingham Palast entfernt liegt, im 11. Jahrhundert von William dem Eroberer. 1971 ließ Prinz Philip (99) die Blumenbeete umgestalten und einen Lotusbrunnen aus Bronze nach einem eigenen Entwurf anfertigen und aufstellen.

Das Schloss war Sitz von bislang 39 Monarchen. Auch die Queen verbrachte die meisten Wochenenden ihrer Regentschaft und die Zeit während des Lockdowns dort, bevor sie nach Schottland auf Schloss Balmoral umsiedelte.

Die Königin spielte bereits als Kind in den Gärten und legte dort während des Zweiten Weltkrieges gemeinsam mit ihrer Schwester Margaret einen Gemüsegarten an, unter anderem mit Mais, Tomaten und Bohnen. Auf Instagram erwähnt die Königsfamilie auch explizit Kinder und lädt diese mit ihren Familien ein, den ebenfalls wiedereröffneten Burggraben unter dem berühmten "Round Tower" zu besuchen.

spot on news/RTL.de

Im Video: Die Queen überrascht mit Geburtstagsgrüßen für Meghan