Black-Card-Überblick

Mythos schwarze Kreditkarte: Wie bekommt man die Karte der Stars - und was bringen sie?

Die mysteriöse "schwarze Kreditkarte"
© istock/Bet_Noire

09. April 2020 - 8:59 Uhr

Schwarze Kreditkarte: Was steckt dahinter?

Ein unscheinbares schwarzes Stück Plastik? Wohl kaum! Die schwarzen Kreditkarten kennen kein Limit. Mit ihnen erhalten Stars und Sternchen Zutritt zu Flughafen-Lounges, Luxus-Hotels und Golfclubs. So richtig wollen die Kreditunternehmen nicht verraten, wie man an die sagenumwobenen schwarzen Karten kommt. Eines scheint aber klar: Sie können die Kreditkarte nicht einfach bestellen, sondern müssen von Ihrer Bank exklusiv eingeladen werden. Und dann gibt's jede Menge Vorteile. Wir zeigen Ihnen, welche schwarze Kreditkarte zu welcher Bank gehört und was Sie brauchen, um eine zu bekommen – ein prall gefülltes Konto ist dabei nicht immer Voraussetzung.

Schwarze Kreditkarten: Das sollten Sie wissen!

  • Nutzen Sie langfristig Angebote einer Bank: Ganz klar, die schwarze Kreditkarte bekommen Sie nicht von heute auf morgen. Oft gibt es Silber-, Gold- oder Platin-Angebote bei Ihrer Bank, die Sie einfach direkt buchen können. Der Kauf reicht hier aber natürlich nicht aus. Es wird davon ausgegangen, dass Sie mindestens einen sechsstelligen Jahresumsatz über die "normalen" Karten abgewickelt haben müssen, um überhaupt in Betracht für das schwarze Statussymbol gezogen zu werden.
  • Hohe Diskretion gefragt: Die erwarten Sie natürlich zu Recht von Ihrer Bank. Gleichzeitig möchte diese aber auch nicht zu viel über ihre VIP-Karten preisgeben. Ein gewisses Maß an Diskretion erwartet die Bank also auch von Ihren gut betuchten Kunden. Klar ist jedoch: schwarze Luxus-Karten sind quasi für erfolgreiche Businessfrauen und -männer vorbehalten. Und für Stars!
  • Unterschiede bei schwarzen Karten: Achtung! Nicht jede schwarze Karte ist so exklusiv wie vielleicht vermutet. Mittlerweile gibt es Angebote für schwarze Karten und sogar schwarze Prepaid-Karten, die mit den Luxus-Cards aber nicht mehr viel zu tun haben. Wer wirklich Teil des außergewöhnlichen Clubs werden will, muss auf die Einladung warten!

Der Star unter den Stars: Die Centurion Card von American Express

American Express
American Express Platinum Card & Co.
© American Express

Sie gilt als die berühmteste Kreditkarte der Welt: die American Express Centurion Black Card. Neben einer vierstelligen Anmeldegebühr beträgt die Jahresgebühr angeblich zwischen 2.000 und 5.000 Euro. Und man muss sich den Zugriff erst verdienen: Ein sechsstelliger Jahresumsatz mit der Amex-Platinum-Karte* ist Voraussetzung. Die exklusivste Karte der Welt wird aus Titanium hergestellt und ist dreimal so schwer wie die Karte aus Plastik. Die gibt's aber trotzdem gratis dazu, weil Kartenlesegeräte das Titanium-Modell nicht auslesen können. Ein Auszug aus den Vorteilen der Centurion Card:

  • Flug-Upgrades in die First-Class
  • Persönliche Modeberater in Luxusboutiquen
  • Kostenlose Hotelbuchungen
  • Reiseberater

„Günstige“ Alternative: Mastercard World Elite

Mastercard.
Das ist die schwarze Kreditkarte von Mastercard.
© Mastercard

Mit dieser Kreditkarte von Mastercard haben Sie ebenfalls eine Menge Vorteile. Die World Elite* wird allerdings nur an Menschen mit sehr hoher Bonität vergeben. Umsätze von über 1 Million Euro sind keine Seltenheit. Im Gegensatz zur Centurion Card von Amex ist sie aber vergleichsweise günstig und kostet "nur" rund 800 Euro Jahresgebühr. Die Leistungen:

  • Zugang zu 500 Flughafenlounges weltweit
  • Kostenlose Rechtsberatung
  • 24-Stunden-Concierge-Service

Die teuerste Kreditkarte der Welt: Sberbank Visa Infinite Card

Kreditkarte der Stars?
Shoppen mit der Kreditkarte der Stars?
© Getty Images, pixelfit

Diese Karte hebt den Luxus nochmal auf ein ganz anderes Level. Sie ist nicht schwarz, dafür aber aus Gold und mit Diamanten besetzt. Von den Anschaffungskosten von umgerechnet rund 60.000 Euro könnten Sie sich auch eine schicke Limousine gönnen. Insgesamt kostet die Karte im ersten Jahr knapp 100.000 Euro. Immerhin reduziert sich die Jahresgebühr ab dem zweiten Jahr auf 2.000 Euro. Wer die Karte bekommt, ist nicht bekannt. Es wird allerdings vermutet, dass nur die 100 reichsten Russen in den Genuss ihrer Vorteile kommen. Die exklusiven Vorteile:

  • Lebensversicherung inklusive
  • VIP-Zugang zu den besten Golf-Clubs weltweit
  • Luxusreisen
  • Schnelle Abwicklung am Flughafen

Tipp: Auch Kreditkarten für Normalsterbliche können schon sehr große VIP-Pakete beinhalten! Die Amex-Platinum-Card* beispielsweise verschafft Ihnen Zugang zu 1.200 Flughafen-Lounges weltweit. Zusätzlich gibt es ein Kartenkontingent für Konzerte und andere Veranstaltungen – oft sogar für ausverkaufte Events. Außerdem gibt es ein Reiseguthaben von jährlich 200 Euro und ein 200 Euro Jahresguthaben für den Chauffeurs-Dienst "Sixt ride". Damit nicht genug, profitieren Sie aktuell von einem Bonus: 75.000 Membership-Rewards werden Ihnen bei Beantragung gutgeschrieben. Bei geschickter Einlösung der Punkte in Flugmeilen reicht das schon aus, um einen gratis Business- oder gar First-Class-Flug (Hin-und Zurück) bei verschiedensten Airlines anzutreten. Bedingung: 6.000 Euro Kartenumsatz in den ersten sechs Monaten.

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.