Mysteriöser Todesfall in Hurghada: Britisches Paar starb an Darmbakterien

Thomas Cook quartierte nach den Todesfällen rund 300 Gäste um.
Thomas Cook quartierte nach den Todesfällen rund 300 Gäste um.
© RTL

13. September 2018 - 15:46 Uhr

Ägypten: E-coli-Bakterien sind verantwortlich für Tod

Der mysteriöse Tod im ägyptischen Fünf-Sterne-Hotel im Urlaubsort Hurghada scheint geklärt: Offenbar starb das Ehepaar an einer Darminfektion.

Das Paar machte Urlaub in einem Luxus-Hotel-Resort

Der 69-jährige John Cooper und seine 63 Jahre alte Frau Susan aus der englischen Stadt Burnley starben an einer Infektion mit dem Darmbakterium E-coli. Forensische Untersuchungen hätten gezeigt, dass der Ehemann an einer akuten Darmentzündung gestorben sei, die Frau an einer Erkrankung ihrer Blutgefäße. Das berichten britische Medien unter Berufung auf ein Statement der ägyptischen Justizbehörde.

Das Ehepaar machte zusammen mit seiner Tochter und seinen Enkelkindern Urlaub im Steigenberger Aqua Magic Hotel im Badeort Hurghada in Ägypten. Am 21. August fand die Tochter ihre Eltern krank im Hotelzimmer und informierte die Rettungskräfte. John starb noch im Hotel, seine Frau Susan später im Krankenhaus. Ihre Leichen wurden inzwischen nach Großbritannien überstellt. Dort sollen sie erneut obduziert werden.

E-coli zählt zu den häufigsten Verursachern von Infektionskrankheiten

Die Todesursache war wochenlang ein Mysterium. Der Reiseanbieter Thomas Cook hatte bei einer unabhängigen Untersuchung kurz nach dem Tod des Paares festgestellt, dass in dem Hotel eine erhöhte Konzentration von E-coli-Bakterien und Staphylokokken in Lebensmitteln vorhanden war. Dies sei wahrscheinlich der Grund für die Erkrankungen gewesen, hatte das Unternehmen mitgeteilt.

E-coli ist ein Bakterium, das im menschlichen Darm und damit auch in Exkrementen vorkommt. Einige wenige Varianten des Bakteriums können Krankheiten auslösen. Es zählt zu den häufigsten Verursachern von Infektionskrankheiten.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Kamen die Bakterien aus dem Nachbarzimmer?

Kurz nach den Todesfällen hatte Thomas Cook umgehend 300 Hotelgäste in Sicherheit bringen lassen. Daraufhin haben sich auch andere Urlauber aus dem gleichen Hotel über gesundheitliche Probleme beschwert. Ob es sich dabei um Darmerkrankungen handelte, ist noch unklar.

Nun wird darüber spekuliert, wie die Bakterien überhaupt in das Zimmer des Ehepaares gelangen konnten. Die britische "Times" vermutet, dass sie aus dem Nachbarzimmer kamen. Denn nur Stunden vor dem Erkranken des Ehepaars wurde ein Pestizid ins nebenan liegende Hotelzimmer gesprüht. Am Tag zuvor hätte zudem ein externer Dienstleister dort ein Insektengift eingesetzt.