19. November 2018 - 19:06 Uhr

Traumreise endete tödlich

Was ein absoluter Traumurlaub werden sollte, endete für eine US-Amerikanerin tödlich. Die Frau befand sich auf einer Kreuzfahrt durch die Karibik, das Schiff "Royal Princess" sollte als nächstes Halt vor Aruba machen. Doch diesen eigentlich so traumhaften Stopp bekam die Frau nicht mehr mit. Gegen vier Uhr am Dienstagmorgen fiel sie neun Stockwerke tief, direkt auf ein Rettungsboot. Sie war sofort tot. Zeugen sollen gesehen haben, wie sie vorher gewürgt und dann von Bord gestoßen wurde.

Wie Passagiere den Vorfall erlebten, das erfahren Sie im Video.

Tote soll 52-jährige US-Amerikanerin Almarosa Tenorio sein

Almarosa Tenorio
Bei der Toten soll es sich um die 52-Jährige Almarosa Tenorio aus den USA handeln.
© Facebook

Die Polizei von Aruba gab zwar bislang keine Todesursache bekannt, stufte den Tod aber als "unnatürlich" ein, wie ABC News berichtete. Bei der Toten soll es sich demnach um die 52-jährige US-Amerikanerin und Lehrerin Almarosa Tenorio handeln. Das habe der Bruder der Frau der Website bestätigt. "Sie hatte ein Lächeln, das den Raum erhellte. Wir sind sehr traurig, dass sie uns in so einem jungen Alter genommen wurde", sagte er.

Almarosa Tenorio soll mit ihrem Partner auf Reisen gewesen sein. Der wurde am Morgen nach der Tat von zehn Polizisten vom Schiff geholt und befragt - allerdings nicht festgenommen. Die Behörden auf Aruba ermitteln weiter, mittlerweile hat sich auch das FBI eingeschaltet.

Verstörte Augenzeugen berichten von Unmengen an Blut und einem abgetrennten Bein

Royal Princess Kreuzfahrtschiff
Neun Stockwerke tief stürzte die Frau in den Tod.
© picture alliance

Augenzeugen berichteten der aus Aruba kommenden Zeitung "Diario", dass sich die Frau am Abend vor ihrem Tod noch mit einem "muskulösen Mann" gestritten hätte. Dieser soll sie anschließend gewürgt und von Bord geschubst haben. Die Frau fiel ganze neun Stockwerke tief, landete direkt auf einem Rettungsboot. Verstörte Passagiere berichteten später, alles sei voller Blut und Glas gewesen - außerdem sei das Bein der Frau bei dem Sturz abgetrennt worden.

Immer wieder verschwinden Menschen von Kreuzfahrtschiffen

Die Kreuzfahrtgesellschaft "Princess Cruises", zu der auch das Unglücksschiff gehörte, veröffentlichte ein Statement, in dem der Tod der Frau bestätigt wurde. "Wir sind tief bestürzt über den Vorfall und wünschen den Angehörigen und Betroffenen viel Kraft", hieß es dort.

Leider ist es keine Seltenheit, dass Menschen von Kreuzfahrtschiffen verschwinden. Was mit ihnen geschieht, ist häufig nicht eindeutig zu klären. Erst im Sommer sorgte das Schicksal von Daniel Küblböck für Bestürzung. Der Sänger soll von einem Aida-Schiff über Bord gegangen sein und ist seitdem verschwunden. Die Umstände seines Verschwindens sind bislang nicht geklärt.