Mysteriöser Tod in Aschaffenburg: Mann stirbt nach Polizeieinsatz

In Aschaffenburg ist ein Randalierer nach einem Polizeieinsatz gestorben (Symbolbild)
In Aschaffenburg ist ein Randalierer nach einem Polizeieinsatz gestorben (Symbolbild)
© dpa, Friso Gentsch, tba mg kne tba bwe

15. Juli 2018 - 10:14 Uhr

Randalierer verstirbt nach Auseinandersetzung mit Polizei

Ein Polizeieinsatz in Aschaffenburg hat für einen 34-Jährigen ein tödliches Ende genommen. Der Mann hatte in der Innenstadt randaliert und musste festgenommen werden. Aus bisher unbekannten Gründen verstarb er kurze Zeit später im Krankenhaus.

Plötzlicher Tod gibt Rätsel auf

Mehrere Zeugen hatten am Samstagabend den Notruf gewählt: Den Angaben zufolge hatten sie einen Radfahrer beobachtet, der mehrmals von seinem Rad stürzte, Passanten anschrie und Autos beschädigte. Er habe getobt und sich aggressiv verhalten.

Bei Eintreffen der Beamten lag der beschriebene Mann blutend vor einem geparkten Wagen. Beruhigt hatte er sich aber scheinbar nicht: Als die Polizisten ihm helfen wollten, schlug der 34-Jährige auf einen der Helfer ein. Ein anderer Polizist sprühte dem Angreifer daraufhin Pfefferspray ins Gesicht – erst dann konnte er überwältigt und gefesselt werden. Da er jedoch auch dann noch keine Anstalten machte, sich zu beruhigen, musste der Notarzt ihn mit gefesselten Händen behandeln.

Während der Versorgung des Mannes verschlechterte sich dessen Gesundheitszustand aus bisher unbekannten Gründen. Wenig später verstarb er im Krankenhaus. Staatsanwaltschaft und Landeskriminalamt ermitteln jetzt zu den Details des Einsatzes. Sie sollen klären, wie genau der Mann zu Tode kam.