Aus für Zeitfahr-Spezialist bei Tour de France

Mysteriöser Ausstieg: Weltmeister Rohan Dennis verschwindet mitten im Rennen

© Imago Sportfotodienst

19. Juli 2019 - 13:04 Uhr

Radprofi gibt wortlos auf

Es war eine rätselhafte Szene bei der 12. Etappe der Tour de France: Rohan Dennis – Zeitfahrweltmeister aus Australien – steigt vom Rad und verschwindet in der Verpflegungszone - ohne Grund. Mit der Aktion beendet der 29-Jährige ziemlich überraschend die diesjährige Tour. Sein Team ist ratlos, der Fahrer selbst lässt viele Fragen offen.

"Wir sind verwirrt"

Die 12. Etappe der Tour de France führt - eigentlich - über 209,5 Kilometer von Toulouse nach Bagnères-de-Bigorre. Nicht für Rohan Dennis. Nach 80 Kilometern stieg der Australier vom Rad. Sein Team vom Rennstall Bahrain-Merida reagierte darauf äußerst verwundert: "Wir sind verwirrt. Sicher ist, dass es nicht an seiner physischen Verfassung lag", sagte Sportdirektor Gorazd Stangelj und fügte hinzu: "Ich bin enttäuscht, was mit Rohan passiert ist. Wir haben eine große Anstrengung erwartet. Es war seine Entscheidung, an der Verpflegungszone zu stoppen. Wir haben versucht, mit ihm eine Lösung zu finden. Aber er hat gesagt: 'Ich will nicht sprechen'."

War ein Materialstreit der Grund für den Ausstieg?

Laut des französischen Fernsehens soll sich der Rennrad-Profi während der Etappe mit seinem Team gestritten haben. Trotzdem kam sein Ausstieg vor dem Einzelzeitfahren, bei dem Dennis der große Favorit gewesen wäre, überraschend.

Ex-Weltmeister Thor Hushovd berichtete im norwegischen Fernsehen von einem Gespräch mit dem Australier: "Er war mit seinen Laufrädern auf dem Zeitfahrrad so unzufrieden, weil er bis zu 40 Watt, also zehn Prozent, gegenüber den schärfsten Konkurrenten hätte verlieren können. Das ist natürlich enorm."

"Ein Fahrer wie er ist so detailbesessen, ich glaube, das war zuviel für ihn", mutmaßte Hushovd. Der ehemalige Radprofi bezeichnete Dennis als "Original", er sei daher nicht überrascht, dass der Australier auf solch eine "verrückte Idee" komme.

Bauch-Entscheidung von Dennis

Er selbst begründet seinen mysteriösen Ausstieg in einer Mitteilung eher kryptisch. "Ich bin enttäuscht, das Rennen an diesem Punkt zu verlassen. Das Einzelzeitfahren war ein großes Ziel für mich, aber angesichts meines derzeitigen Gefühls war es die richtige Entscheidung."