Mutter verzichtet auf Babygitter: "Sie sollen aus ihren Fehlern lernen"

26. April 2017 - 16:26 Uhr

23-jährige Mutter weigert sich, ihr Haus kindgerecht zu gestalten

Abby Plested, 23, hat zwei Kinder – den dreijährigen Housten und Goldie Grace, drei Monate. Beide sind fünf Jahre alt. Mit ihrem Mann Daniel lebt sie in Auckland, Neuseeland. Auf ihrem Instagram Profil ,'abbyplested', zeigt die zweifache Mutter ein paar Eindrücke ihrer Wohnung. Was auffällt: es gibt kein einziges Babygitter - trotz Treppen. "Sie sollen aus ihren Fehlern lernen", findet sie.

"Ich denke, es ist wichtig, dass Kinder ohne diese Gitter ihre Grenzen kennen lernen"

Von Babygittern hält die 23-jährige wenig: "Ich habe noch nie Babygitter in der Wohnung oder an Treppen befestigt", erklärt sie der Daily Mail. "Ich denke es ist wichtig, dass Kinder ohne diese Gitter ihre Grenzen kennen lernen." Als Beispiel nennt Abby ihren Sohn Housten. Er habe einmal den Kaktus im Haus angefasst. "Jetzt geht er nicht mal mehr in die Nähe des Kaktus."

Abby sorgt dafür, dass in ihrer Wohnung alles richtig befestigt ist

Die Mutter sorgt stattdessen dafür, dass Spiegel, Schränke und Regale sicher befestigt sind. "Klar, wenn man kein Babygitter hat, bedeutet das, dass man mehr aufpassen muss. Aber das sollte man ja ohnehin schon tun", argumentiert die sie.

Das Institut für Pädagogik und Zukunftsforschung warnt vor Unfällen bei Kindern: 47 Prozent aller Unfälle passieren durch Stürze. Ganz typisch: ein Treppensturz.

Für kindersichere Möbel muss man vielleicht etwas tiefer in die Tasche greifen. Dafür kann man aber unnötige Kinderunfälle vermeiden.

Sie interessieren sich für weitere Themen rund um Familie? Dann klicken Sie sich durch unsere Video-Playlist. Viel Spaß!