Angeklagter kommt aus U-Haft

Mutter spricht im Interview über ihren Schmerz: „Der Mörder meiner Tochter ist frei“

01. Februar 2019 - 15:32 Uhr

Prozess hat sich immer wieder verzögert

Er warf ihre kleine Tochter Senna aus dem Fenster und brachte sie damit um. Seit 2016 läuft schon der Prozess und der Angeklagte saß in U-Haft, er gestand den Mord. Trotzdem ist David L. nicht im Gefängnis, weil der Richter ihn nicht rechtzeitig verurteilt hat. Für die Mutter Jesmira S. ist das unerträglich. Der Mann, der ihr Kind umgebracht hat, ist frei, weil die Behörden zu langsam waren. Im Video spricht sie über ihren Schmerz und die Wut, die sie über die Justiz empfindet.

Haftbefehl gegen David L. ist aufgehoben

Ihr Ex-Freund David L. gilt als äußerst brutal. Vor zweieinhalb Jahren sticht er im Drogenrausch mehrfach mit einem Messer auf Jesmira ein. Dann schmeißt er seine erst zwei Monate alte Tochter Senna vom Balkon. Angeblich alles aus Eifersucht, weil das Baby mehr Aufmerksamkeit bekam als er.

Im Oktober 2016 wird gegen den 35-Jährigen Anklage erhoben. Doch der Prozess platzt wenig später, weil die Richterin dauerhaft krank wird und ausgetauscht werden muss. Sämtliche Aussagen beginnen von vorne. Wegen Terminschwierigkeiten wird viel zu selten verhandelt – im Schnitt nur dreimal im Monat. Vorgeschrieben ist aber mindestens einmal pro Woche. Laut Landgericht Frankenthal liegt das daran, dass sie einfach zu wenig Personal haben.

Der Prozess gegen David L. wird dennoch weiterlaufen. Der Haftbefehl wurde jedoch nicht nur ausgesetzt, sondern aufgehoben. Das heißt: David L. muss sich nicht bei der Polizei melden und es gibt keine weiteren Auflagen.