Mutter sperrte sie zur Strafe ins Auto: Kleinkinder sterben an Überhitzung

© GoFundMe

25. Juni 2017 - 16:48 Uhr

Sie wollte ihren Kindern "eine Lehre erteilen"

Diese Nachlässigkeit ist unfassbar: Cynthia Marie Randolph aus dem US-Bundesstaat Texas wollte ihren beiden Kindern "eine Lehre erteilen". Jetzt sind sie tot. Bei brütender Hitze sperrte die Mutter die Zweijährige und ihr 16 Monate altes Brüderchen ins Auto.

Mutter ging Marihuana rauchen

Cynthia Marie Randolph (25)
Cynthia Marie Randolph (25) aus dem US-Bundesstaat Texas wollte ihren beiden Kindern "eine Lehre erteilen". Jetzt sind sie tot.
© Parker County Sheriff's Office

Im Polizeiverhör habe die junge Mutter ausgesagt, ihre Kinder hätten in dem auf der Garagenauffahrt abgestellten Wagen gespielt und trotz wiederholter Aufforderung nicht herauskommen wollen. Weil sie dann mit der Situation überfordert war, habe sie die Tür geschlossen und sei ins Haus gegangen.

Bei Außentemperaturen von 33 Grad soll die Frau im Haus Marihuana geraucht und sich dann hingelegt haben, um ein Nickerchen zu machen. Nach ihrer Aussage schlief sie zwei bis drei Stunden und fand die Kinder dann tot im Auto.

Der Vorfall ereignete sich bereits am 26. Mai im US-amerikanischen Weatherford, wurde aber erst jetzt bekannt, weil die Mutter zunächst andere Angaben gemacht hatte.

Höchste Vorsicht bei Hitze im Auto

Baby sitzt im Auto bei brütender Hitze auf einem Kindersitz.
Im Sommer wird das Auto innerhalb kürzester Zeit zur Hitzefalle. (Symbolbild)
© Getty Images, MartinPrescott

Im Sommer wird das Auto innerhalb kürzester Zeit zur Hitzefalle. Nur mal eben in den Supermarkt springen und das Kleinkind im Auto lassen, damit es schneller geht, ist gar keine gute Idee. Für Kinder können bereits 15 Minuten bei praller Sonne im geschlossenen Auto lebensgefährlich sein. Eine Überhitzung kann auch dann nicht verhindert werden, wenn das Autofenster einen Spalt breit offen steht. Die Luftzirkulation ist trotzdem nicht ausreichend.