2017 M03 2 - 18:20 Uhr

Fast perfekter Mord? Daniel B. erzählt ganz andere Geschichte

Diese Geschichte klingt wie ein Krimi: Eine Frau verschwindet spurlos von einem Kreuzfahrtschiff. Schnell haben die Ermittler einen Verdacht: Womöglich wollte sie ihr eigener Ehemann loswerden und hat sie deshalb auf hoher See über Bord geworfen. Daniel B. aus Brandenburg sitzt derzeit in Rom in Untersuchungshaft, weil ihm die Polizei genau das vorwirft. Doch er selbst hat eine ganz andere Version und sagt: Meine Frau lebt noch. Sie hat das Schiff bei einem Zwischenstopp freiwillig verlassen. Was ist wirklich auf der 'MSC Magnifica' passiert?

Gmpel
RTL-Italien-Korrespondent Udo Gümpel berichtet aus Rom über den unglaublichen Fall.

Seine Frau sei in Griechenland absichtlich von Bord gegangen, weil sie der Kreuzfahrt überdrüssig gewesen sei, teilten die Anwälte des Festgenommen im Namen ihres Mandanten mit. Daniel B. habe das keine Sorgen bereitet, weil Ehefrau Li (36) das schon öfter gemacht hätte.

Der Deutsche war in Italien festgenommen worden, als er mit seinen beiden Söhnen (4 und 6) das Land per Flugzeug in Richtung Irland, wo die Familie wohnt, verlassen wollte. Nach Aussagen von Augenzeugen, die in der italienischen Zeitung 'La Stampa' zitiert werden, seien die Kinder nach dem zweiten Tag der Tour zerzaust und immer in der gleichen Kleidung über das Schiff geirrt.

Der vierjährige Junge sei an einem Abend weinend dem Kommandanten übergeben worden, weil er seinen Vater und Bruder nicht mehr finden konnte. "Die beiden haben später ausgesagt, dass ihr Vater eines Abends mit der Mutter spazieren gegangen sei. Beide hätten die Kabine verlassen, aber dann sei nur der Vater zurückgekehrt", berichtet RTL-Italien-Korrespondent Udo Gümpel. Seitdem ist die Mutter verschwunden.

Li von Ehemann getötet? Nachbarn wären nicht überrascht

«MSC Magnifica»
Verbrechen auf der 'MSC Magnifica'? Ein Mann soll seine Frau über Bord geworfen haben. (Foto: Archivbild)
© deutsche presse agentur

Was für die Aussage der Kinder und gegen die Version des Vaters spricht: Laut Logbuch hat Li das Schiff nie verlassen. Stattdessen berichten Zeugen von einem heftigen Streit. Die Beziehung der beiden sei angespannt gewesen, erzählen Nachbarn der Familie in Dublin.

"Eine Nachbarin hat uns sogar gesagt, dass niemand überrascht über die Nachricht gewesen sei, dass Daniel B. seine Frau eventuell umgebracht hat", berichtet RTL-Reporterin Alexandra Callenius aus der irischen Hauptstadt.

Daniel B. bleibt vorerst in Untersuchungshaft, während die Ermittler weitere Indizien für seine Schuld sammeln. Doch ungeachtet aller möglichen Versionen dieser Geschichte werden die Ermittler wohl definitiv auf ein wichtiges Beweismittel verzichten müssen: Auf die Leiche nach einem möglicherweise (fast) perfekten Verbrechen.