Schusswaffen-Drama in Schweden

Musikwelt geschockt: 19-jährige Rapper in Stockholm wohl erschossen

Nils Kurt Erik Einar Grönberg - bekannt als Rapper Einár
Nils Kurt Erik Einar Grönberg - bekannt als Rapper Einár
© Imago Entertainment

22. Oktober 2021 - 11:36 Uhr

Opfer erlag seinen schweren Verletzungen

Schwedens Musikszene ist geschockt. Bei Schüssen in Stockholm wurde laut Medienberichten ein junger Rapper getötet. Einár, der bürgerlich Nils Kurt Erik Einar Grönberg hieß, war gerade einmal 19 Jahre alt. Auf ihn soll in einem Wohngebiet in Hammarby Sjöstad im Süden von Stockholm in der Nacht zu Freitag geschossen worden sein. Er erlag seinen Verletzungen.

Stockholm: Polizei ermittelt wegen Mord

Zwar wollte die Polizei Stockholms den Namen des Opfers nicht bestätigten, doch die Zeitung "Expressen", der Sender SVT und mehrere weitere schwedische Medien berichten übereinstimmend, dass es sich dabei um den jungen Musiker handelt.

Laut der Meldung der Beamten aus der Nacht verstarb der Mann an den Folgen der Schussverletzungen. Daher wurden nun Mordermittlungen eingeleitet. Bisher soll es aber zu keiner Festnahme gekommen sein.

Das Drama um den jungen Rapper passt zu Schwedens anhaltenden Problemen mit der Gang-Kriminalität, die sich immer wieder in Schießereien zeigt.

Einár ist in Deutschland kaum bekannt. In seiner schwedischen Heimat ist er jedoch ein Name, der weit über die Hip-Hop-Szene hinaus Bekanntheit erlangt hat. Seinen Durchbruch hatte er 2019 mit dem Lied "Katten i trakten" (Die Katze in der Gegend).

Im selben Jahr war er in Schweden der beliebteste Künstler auf Spotify, wie SVT berichtet hatte - und zwar vor internationalen Stars wie dem verstorbenen DJ Avicii sowie Popstars wie Ed Sheeran und Billie Eilish. (dpa/ana)