Überwachungskamera hielt tierischen Besuch fest

Betrunkener marschiert mit Pferd in Bank – Foyer verwüstet

30. Januar 2021 - 8:42 Uhr

Da steht ein Pferd im Foyer

Der Leiter einer Sparkasse in Murnau (Bayern) staunte nicht schlecht, als er am Samstag das Foyer seines Instituts betrat. Der Raum wirkte verwüstet, auf dem Boden lagen tierische Hinterlassenschaften, wie der Bayerische Rundfunk (BR) berichtet. Die Bilder aus einer Überwachungskamera verrieten, was in der Nacht passiert war: Ein Betrunkener war mit einem Pferd in die Filiale spaziert. Ein Atemalkoholtest bei dem 21-jährigen Murnauer ergab nach Angaben des "Merkurs" 1,3 Promille.

Gaul geriet in Bank außer Kontrolle

Verständlich, dass es dem Gaul im Vorraum der Bank zu eng war. Das Tier geriet anscheinend etwas außer Kontrolle. "Es hat den Ständer mit Desinfektionsmittel niedergetrampelt, einen Prospektständer umgerannt und gewisse tierische Hinterlassenschaften auf dem Fußboden verteilt", erzählte ein Mitarbeiter der Bank dem BR.

Pferd wurde erst im Stadtzentrum gestoppt

Passanten riefen die Beamten, die den Betrunkenen im Foyer der Sparkasse fanden. Aber nicht das Pferd, denn das war schon über alle Berge – beziehungsweise auf dem Weg ins Stadtzentrum. Dort wurde es später eingefangen.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Sparkasse Murnau: Nicht die erste Kuriosität

Den Betrieb aufgehalten hat das Tier nicht; die Sauerei war nach Angaben des Bankmitarbeiters schnell beseitigt. Man habe dort schon einiges erlebt, etwa eine Pizzaparty oder eine strippende Frau vor einem Bankautomaten. Aber so ein Pferd im Foyer, das sei nun wirklich ein Novum.