Alle Spieler müssen geimpft werden

Mumpsalarm statt Halbfinal-Freude bei brasilianischer Nationalmannschaft

© REUTERS, DIEGO VARA, RM/DEG

28. Juni 2019 - 10:21 Uhr

Mumpsfall in der Mannschaft

Den Einzug ins Halbfinale der Copa-America hatte sich die brasilianische Nationalmannschaft sicher anders vorgestellt. Nur wenige Stunden nach dem spannenden 4:3-Elfmeter-Krimi gegen Paraguay wurde beim brasilianischen Stürmer Richarlison Mumps festgestellt. Um einen Ausbreitung der Viruskrankeheit zu verhindern, müssen nun alle Mannschaftskollegen nachgeimpft werden.

Richarlison verpasst restliche Copa America

Der 22-jährige Richarlison hatte noch bis vergangenen Mittwoch alle Trainingseinheiten absolviert, wurde nach der Diagnose aber sofort von der Mannschaft getrennt und in ein Einzelzimmer quartiert. Der Kicker vom englischen Premier-League-Club FC Everton stand in den ersten beiden Gruppenspielen gegen Bolivien (3:0) und Venezuela (0:0) noch in der Startelf, verlor dann aber seinen Stammplatz. Bei der Südamerikameisterschaft wird er durch die Krankheit nicht mehr zum Einsatz kommen.