Müller: "Spiel auf Messers Schneide"

Thomas Müller erwartet in Rom eine heißen Fight.
© imago/Uwe Kraft, imago sportfotodienst

27. Dezember 2014 - 12:30 Uhr

Nach der 6:0-Gala in der Bundesliga gegen Werder Bremen kreisen die Gedanken der Bayern einzig und allein um den AS Rom. Am kommenden Dienstag will die Mannschaft von Coach Pep Guardiola endgültig den Grundstein für den Einzug in die K.o.-Runde der Champions League legen. Dass die Römer alles andere als Laufkundschaft sind, ist den Münchnern bewusst.

"Wir haben klasse gespielt, die Generalprobe für Rom ist geglückt. Aber es wird schwer, dort zu gewinnen. Wir müssen wie in den vergangenen Partien eine gute Abwehrarbeit zeigen", sagte Keeper Manuel Neuer. Thomas Müller, Bayerns Toptorjäger in der 'Königsklasse', erwartet ein "Spiel auf Messers Schneide. Aber wir müssen mindestens einen Punkt mitnehmen."

Der Respekt vor den Italienern kommt nicht von ungefähr. In der Serie A belegt das Team um Altstar Francesco Totti Platz 2 hinter Meister Juventus Turin, der der Roma die bislang einzige Saisonniederlage zugefügt hatte. Und in der 'Königsklasse' müssen die Hauptstädter nach zwei Spieltagen mit vier Punkten nur Bayern den Vortritt lassen.

Welchem Personal Guardiola das Vertrauen schenken wird, ist noch unklar. Fest steht, Arjen Robben und Franck Ribery freuen sich diebisch auf das Duell. "Ich glaube, so ein Spiel ist genau das, was wir brauchen", sagte der Holländer. Für Ribery, der nach seinen Knieproblemen gegen Werder ein Kurzeinsatz absolvierte, kommt zwar ein Platz in der Startelf noch zu früh, doch spielen will der Franzose in jedem Fall. "Ich will immer spielen, aber ich glaube, das ist noch schwierig. Es reicht noch nicht, um von Anfang an zu spielen."