11. Januar 2019 - 14:38 Uhr

Der deutsche Meister kämpft um Müllers Einsatz gegen Liverpool

Der FC Bayern akzeptiert die Sperre von zwei Champions-League-Spielen für Thomas Müller nicht. Die Strafe gegen den 29-jährigen Münchner verhängte die Disziplinar-Kammer der UEFA wegen eines Kung-Fu-Tritts gegen Nicolas Tagliafico beim 3:3 im Gruppenspiel bei Ajax Amsterdam .
Ob Müller deshalb in beiden CL-Achtelfinalspielen gegen den FC Liverpool fehlt, ist deshalb noch offen.

Klaffende Wunde nach Kung-Fu-Tritt

Schiedsrichter Clement Turpin zeigte dem deutschen Nationalspieler in Amsterdam wegen groben Fouls Rot, nachdem Müller seinen Gegenspieler mit gestrecktem Bein am Kopf unglücklich erwischt hatte. Tagliafico trug eine klaffende Wunde davon, er wurde noch auf dem Platz genäht.

Für Müller, der mit 105 Champions-League-Einsätzen für Bayern mit Rekordhalter Philipp Lahm gleichgezogen hat, war es der erste Platzverweis als Profi seit seinem Debüt im Jahr 2009.

CL-Kracher im Februar und März

Die K.o.-Spiele gegen die Mannschaft von Teammanager Jürgen Klopp finden am 19. Februar an der berühmten Anfield Road und am 13. März in München statt.