Wenig Wespen gleich viele Stechmücken

Mücken im Herbst: Das hilft gegen Plagegeister und Mückenstiche

16. September 2021 - 13:01 Uhr

Der Sommer geht, die Mücken bleiben

Wilhelm Busch dichtete schon im 19. Jahrhundert: "Fortuna lächelt, doch sie mag nur ungern voll beglücken: Schenkt sie uns einen Sommertag, schenkt sie uns auch Mücken." Jetzt sind die Sommertage gezählt, aber die Mücken sind immer noch da. Bis in den Herbst hinein sind die Plagegeister unterwegs, stören besonders gerne unsere Nachtruhe durch ihr penetrantes Surren und tagsüber dann durch die juckenden Mückenstiche.

Im Video: Was hilft bei Mückenstichen wirklich?

Keine Wespen, viel Wasser: Mücken können sich gut vermehren

Im August und Anfang September gibt es so viele Hausmücken wie sonst nie im Jahr. Regenreiche Sommer begünstigen zudem eine hohe Mückenpopulation. Die Wespen, auf deren Speiseplan die Mücke steht, hatten dagegen ein schlechtes Jahr. Kein Wunder also, wenn wir uns im Spätsommer 2021 ganz besonders von den stechenden Insekten belästigt fühlen. Und es ist die Zeit, wenn die Mücken sich nach innen zurückziehen – zumindest die Weibchen. Die Männchen sterben noch vor dem Winter.

Lese-Empfehlung: Mit Kanonen auf Spatzen - Laserkanone soll Mücken in Schach halten.

Mücken sind auch im Herbst noch aktiv.
Diese Mücken stechen nicht mehr. Sie sind präpariert für Forschungszwecke.
© dpa, Patrick Pleul, ppl tba fux

Mückenstiche im Herbst: Eigentlich überflüssig

An geschützten Stellen halten die weiblichen Mücken eine Art Winterruhe, um im Frühjahr die Vermehrung wieder anzugehen. Wer jetzt noch gestochen wird, hat ziemlich Pech. Denn die Mutter-Mücken wissen eigentlich, dass eine Ei-Ablage jetzt nicht mehr lohnt. Und nur für den Nachwuchs brauchen sie das Blut, auf das wir zwar gut verzichten können, aber auf das Jucken nach dem Anstich ebenso. Die meisten Arten überwintern nach Angaben der Deutschen Wildtierstiftung allerdings Outdoor als Ei, zum Beispiel in Schlamm.

Lese-Tipp: Bevorzugen Mücken tatsächlich süßes Blut?

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Auch im Winter gibt es Mücken

Dann gibt es aber auch noch verschiedene Wintermückenarten in Deutschland, die feuchtes Wetter und Temperaturen um Null mögen. Auch zweistellige Minusgrade überleben sie mühelos. Die Wintermücken lassen uns wenigstens in Ruhe. Sie stechen nicht, beziehungsweise saugen kein Blut.

Lesenswert: Diese Pflanzen vertreiben Stechmücken.

 Illustration of a mosquito sucking blood Illustration of a mosquito sucking blood. PUBLICATIONxINxGERxSUIxHUNxONLY SCIEPRO/SCIENCExPHOTOxLIBRARY F023/6684
Blutsauger in Nahaufnahme: Mücken stechen strenggenommen nicht, sondern sie saugen.
© imago images/Science Photo Library, Science Photo Library, via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemen haben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legen, können wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht interessiert Sie eher wie sich das Klima in den vergangenen Monaten verhalten hat und wie die Prognose für das restliche Jahr aussieht. Dafür haben wir unseren Klimatrend für Deutschland.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wüstenstaat Deutschland - Die TVNOW-Doku um Online Stream

Streaming-Tipp: Wie trocken ist Deutschland? Welches Extremwetter uns wirklich erwartet.

(ctr)