Medienberichte

Pläne für Regeländerung: Bundesliga bald schon mit 16?

Fußball UEFA Youth League 1 Spieltag Borussia Dortmund U19 FC Barcelona Barca U19 am 31 08 2019
Fußball UEFA Youth League 1 Spieltag Borussia Dortmund U19 FC Barcelona Barca U19 am 31 08 2019
© imago images / Revierfoto, via www.imago-images.de, www.imago-images.de

23. Januar 2020 - 13:04 Uhr

Bundesliga will Tür für Talente weiter aufstoßen

Junges Blut für die Bundesliga? Offenbar gibt es Bestrebungen der Deutschen Fußball-Liga und der Bundesliga-Leistungszentren, den Brutstätten unserer Fußball-Talente, das Mindestalter für Bundesligaspieler zu senken. Demnach sollen Spieler schon mit 16 Jahren eingesetzt werden dürfen.

Bisher gilt Alter 18, aber mit Ausnahmen

Über die möglichen Pläne berichten "Bild" und "Welt." Die DFL wollte sich auf RTL-Anfrage nicht zu dem Sachverhalt äußern. Den Berichten zufolge soll die Änderung bei der Vollversammlung der 36 Klubs der 1. und 2. Liga im März beschlossen werden. Offenbar will Borussia Dortmund einen Antrag stellen. Derzeit müssen die Nachwuchsspieler ihr 18. Lebensjahr vollendet haben oder zum jüngeren Jahrgang der U19 gehören, um bei den Profis eingesetzt werden zu können.

Hier geht es zu unserem Pro und Contra

Lars Ricken: Haben Wettbewerbs-Nachteil

BVB-Nachwuchschef Lars Ricken hat das Vorhaben der Dortmunder begründet: "Wir haben gegenwärtig einen großen Wettbewerbsnachteil gegenüber anderen Ligen und internationalen Wettbewerben, weil wir sehr junge Spieler, die über außergewöhnliches Talent verfügen, in Deutschland nicht im Profiteam einsetzen dürfen", sagte der ehemalige Champions-League-Sieger. "Es gibt gegenwärtig leider mehrere konkrete Beispiele dafür, dass Spieler sich gegen die Bundesliga entschieden haben, weil sie im Ausland schon wesentlich früher im Profiteam eingesetzt werden dürfen." Deshalb sei es notwendig, "eine optimale Ausbildung für verschiedene Entwicklungsverläufe anzubieten. Für jeden Entwicklungstyp, ob Früh- oder Spätentwickler, sollte es einen professionellen Ausbildungsweg geben."

Stürzt Moukoko Nuri Sahin?

Bisher ist Nuri Sahin jüngster Bundesliga-Spieler der Geschichte. Er gehörte dem jüngeren U19-Jahrgang an und war im August 2005 genau 16 Jahre und 335 Tage alt, als er für Borussia Dortmund auflief. In Dortmund spielt aktuell eines der größten deutschen Talente, dem die Regeländerung frühzeitig die Tür zur Bundesliga öffnen könnte: Youssoufa Moukoko (oben im Bild), der erst 15 Jahre alt ist, aber schon in der U19 ein Tor nach dem nächsten macht. Moukoko ist am 20. November 2004 geboren und könnte nach der heutigen Regelung frühestens im August 2021 sein Profidebüt geben.

Jungspunde im Tennis ganz normal

Sollte die DFL die Altersgrenze senken, würde sie dem Beispiel der anderen europäischen Topligen (England, Spanien, Italien, Frankreich) folgen. Und in anderen Sportarten sind junge Gesichter längst keine Seltenheit mehr. Die 15 Jahre alte US-Amerikanerin Coco Gauff ist bereits seit 2018 Tennisprofi und hat im vergangenen Jahr ihr erstes Turnier gewonnen.

Auch interessant