Immer wieder dasselbe Thema

Motsi Mabuse platzt der Kragen wegen „After-Baby-Body“-Diskussionen

Motsi Mabuse meldet sich auf Instagram mit einem klaren Statement
Motsi Mabuse meldet sich auf Instagram mit einem klaren Statement
© imago images/Tinkeres, via www.imago-images.de, www.imago-images.de

06. August 2021 - 22:10 Uhr

Motsi rechnet ab

Eine Frau wird schwanger – und kaum ist das Kind da, dreht sich gefühlt alles nur noch um das Abnehmen nach der Geburt und wie der After-Baby-Body der frischgebackenen Mutter aussieht. Motsi Mabuse (40) hat davon die Nase voll! Der "Let's Dance"-Star stellt klar, dass andere Dinge viel wichtiger seien, wenn ein Kind zur Welt kommt und kritisiert die After-Baby-Body-Diskussionen ganz öffentlich.

„Frauen stehen immer unter Druck!“

Motsi Mabuse ist wütend
Motsi Mabuse macht ihrem Ärger Luft
© Motsi Mabuse

Motsi war 2018 selbst zum ersten Mal im Babyglück und ist stolze Mama einer kleinen Tochter geworden, die heute 3 Jahre alt wird. Als Tänzerin und "Let's Dance"-Jurorin blieb auch sie nicht von Kommentaren zu ihrem After-Baby-Body verschont. Sogar während der Schwangerschaft musste sie sich gegen fiese Bodyshaming-Attacken wehren.

Das kann sie nicht nachvollziehen: "Die Geburt ist ein Wunder", so Motsi. Dass der äußerlichen Erscheinung, gleich nachdem man ein Kind zur Welt gebracht hat, so viel Bedeutung zugeschrieben wird, ärgert die 40-Jährige: "Der Körper einer Frau geht niemanden etwas an. Wenn die Frau etwas an ihrer Erscheinung ändern möchte, dann ist das nur ihre Angelegenheit!"

Mit diesen geladenen Worten stellt Motsi klar, dass sie die Nase voll hat von den ständigen After-Baby-Body-Kommentaren. Viel wichtiger sei ihr das eigene Selbstbild, dass man auf seinen Körper achtet, sich gut behandelt und dankbar für das ist, was der Körper geleistet hat. Wenn man etwas an sich ändern möchte, sollte das laut Motsi immer aus eigenem Wunsch passieren und nicht, weil die Öffentlichkeit einen unter Druck setzt.

Ganz entspannt nach der Geburt

Auch "Let's Dance"-Kollegin Isabel Edvardsson hat kürzlich ihr zweites Baby zur Welt gebracht und ist ganz Motsis Meinung: Nach der Geburt möchte sie sich erstmal ausruhen und das Mamasein genießen. Isabel macht sich trotz ihres Berufs als Profitänzerin keinen Stress, so schnell wie möglich zu ihrem Ursprungsgewicht zurückzukehren und geht mit ihren Baby-Pfunden offen und ehrlich um. Viel wichtiger sei ihr die Gesundheit und der Wohlfühl-Faktor – ganz egal, wie viel Gewicht sie drauf hat.