Motorboot-Attacke: Briggs versenkt Klitschko

03. November 2014 - 10:20 Uhr

Er kann es einfach nicht lassen: Shannon Briggs hat schon wieder gegen Wladimir Klitschko gepöbelt. Der Amerikaner veröffentlichte ein Video auf Fightnews.com, das zeigt, wie er den Ukrainer von einem Motorboot aus provoziert - und ihn mit seiner Fahrweise sogar von einem Board holt.

Shannon Briggs, Wladimir Klitschko
Shannon Briggs hat Wladimir Klitschko erneut bepöbelt.

Nein, Shannon Briggs wird nicht müde, Wladimir Klitschko mit seinen Aktionen in den Wahnsinn zu treiben. Erst stürmte der Amerikaner im April dieses Jahres eine PK zum WM-Fight zwischen Klitschko und Alex Leapai, dann lauerte er ihm beim Training auf den Kampf gegen Kubrat Pulev. Nachdem Briggs den Champion auch noch beim Pasta-Essen belästigt hatte, indem er von dessen Teller aß, folgte nun die nächste Pöbelei: Der Skandal-Boxer attackiert Klitschko von einem Motorboot aus.

Mehrere von Briggs veröffentlichte Videos zeigen, wie er dem Ukrainer auf einem See in Florida auflauert. "Überall wo du hin gehst, gehe ich auch hin. Ich bin der Champ!" ", tönt Briggs in Richtung Klitschko, der auf einem Paddle Board unterwegs ist. Briggs, der sein Stalking-Opfer wie ein Hai umkreist, verursacht mit seiner Fahrweise so große Wellen, dass Klitschko von seinem Board gerissen wird und ins Wasser stürzt.

Bekommt Briggs seine Revanche?

Hintergrund der Aktion ist die Hoffnung auf eine Revanche für Briggs' Niederlage von vor vier Jahren. Damals trat er gegen Wladimirs älteren Bruder Vitali in den Ring und bezog ordentlich Prügel, nach 12 Runden wurde Briggs mit einer Gehirnerschütterung, zwei Frakturen im Gesicht, einem Muskelriss im Bizeps sowie einem geplatzten Trommelfell ins Krankenhaus eingeliefert. Nun will er 'Dr. Steelhammer' so lange auf die Nerven gehen, bis er einen WM-Kampf bekommt.

Bisher hatte sich Wladimir immer zurückgehalten und war auf die Spielchen nicht eingegangen, doch die Wasserboot-Aktion hat das Fass offenbar zum Überlaufen gebracht. "Du hast eine Grenze überschritten", sagte der Schwergewichts-Weltmeister der Verbände IBF, WBO, WBA und IBO. Enden die Attacken von Briggs jetzt doch noch im Ring?