MotoGP-Sensation

Debütant Binder macht alle nass und fährt Premierensieg für KTM ein

Race of the MotoGP Grand Prix of the Czech Republic at the Brno Circuit. August 9, 2020 Carreras en el Gran Premio de Mo
© imago images/Cordon Press/Miguelez Sports, via www.imago-images.de, www.imago-images.de

10. August 2020 - 14:35 Uhr

Binder gewinnt schon beim dritten Versuch

Emotionaler Moment beim MotoGP-Rennen im tschechischen Brünn: Der Südafrikaner Brad Binder feierte am Sonntag seinen ersten Sieg in der Königsklasse des Zweiradsports – und das in seiner Debütsaison! Was das ganze noch verrückter macht: Für sein Team KTM ist es der erste Sieg in der MotoGP überhaupt. Außerdem gibt es bei Binders Sieg eine lustige Parallele zu Silverstone-Champion Max Verstappen.

Sonderlob von Valentino Rossi

Seit 2017 ist der österreichische Motorradhersteller in der Motorrad-WM vertreten, konnte bisher aber nur ein mageres Podium erringen. Seit Sonntag ist das anders. Für den heiß ersehnten Triumph eigentlich gar nicht Neuling Binder vorgesehen, sondern Teamkollege Pol Espargaro. Der Spanier war von Beginn an Teil des Projekts und brachte die KTM sukzessive weiter nach vorne. Die Früchte seiner Arbeit konnte Espargaro allerdings nicht selbst ernten, denn er kollidierte im Rennen früh mit Ducati-Pilot Johann Zarco, was in einem Sturz und dem darausfolgenden Ausfall endete.

Nach der Zielüberfahrt Binders brachen bei den KTM-Verantwortlichen alle Dämme. Viele Jahre harte Arbeit hatten sich endlich ausgezahlt. Und Binder? Der Südafrikaner erhielt Lobesbekundungen aus dem gesamten Feld, auch MotoGP-Legende Valentino Rossi war sich nicht zu schade, dem Sensationssieger in der Auslaufrunde persönlich zu gratulieren. Mit seinem ersten Sieg in der Königsklasse ist Binder einer der wenigen Fahrer, die in allen Klassen der Motorrad-WM (MotoGP, Moto 2 und Moto 3) schon einmal ganz oben auf dem Treppchen standen. "Das ist ein Tag, über den ich seit meiner Kindheit träume. Ich hoffe, das ist der erste von vielen weiteren Siegen", freute sich Binder im Ziel.

Die Nummer 33 beherrscht den Motorsport

MotoGP
Mit der südafrikanischen Flagge im Gepäck: Brad Binder nach seinem Sensations-Sieg in der MotoGP.
© imago images/Cordon Press/Miguelez Sports, via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Binder profitierte von der Abwesenheit des Seriensiegers Marc Marquéz, der nach einem Oberarmbruch beim ersten Saisonrennen noch mindestens bis Ende August ausfällt. Das mildert aber keineswegs die Leistung des so locker auffahrenden Südafrikaners, der sich mit seinem Erfolg ein vorgeschobenes Geburtstagsgeschenk machte. Binder feiert am 11. August seinen 25.

Übrigens gibt es noch eine witzige Parallele zum ebenfalls sensationellen Sieg von Max Verstappen am Sonntag in Silverstone bei Jubiläumgs-GP der Formel 1: Sowohl Binder als auch Verstappen gehen mit der Startnummer 33 an den Start. Somit gewann in beiden "Königsklassen" die 33. Alle guten Dinge sind bekanntlich drei.