Er wurde nur 23 Jahre alt

Motocross-Fahrer Wey Zapata stirbt bei Rennen in Argentinien

Wey Zapata
Wey Zapata
© Instagram, weyzapata124

06. April 2021 - 7:19 Uhr

Sportler stirbt mit 23 Jahren bei Motocross-Rennen

Die Motorsportwelt trauert um Alberto Zapata Bacur, bei vielen als Way Zapata bekannt. Der junge Argentinier starb bei einem Rennen im Alter von nur 23 Jahren. Erst vor wenigen Monaten hatte der junge Sportler bei einem anderen Unfall seinen Arm verloren und sich trotz des Handicaps beeindruckend zurückgekämpft.

Wie die englische "The Sun" und lokale argentinische Medien berichteten, kam der Motocross-Fahrer während eines Wettbewerbs in San Agustin, einer Stadt in der argentinischen Provinz Cordoba, ums Leben. Wey verlor während eines Stunts die Kontrolle über seine Maschine und stürzte. Zwei nachfolgende Fahrer konnten nicht mehr ausweichen und überfuhren ihn. Die Hilfe der Rettungskräfte kam für den Sportler zu spät, er starb noch auf dem Weg ins Krankenhaus.

Erst vor vier Monaten hatte Zapata bei einem anderen Unfall einen Arm verloren – seine Karriere sollte damit aber nicht beendet sein. Der Argentinier kämpfte sich durch die Reha, kehrte gegen den Rat seiner Ärzte auch in den Motocross-Sport zurück. Anfang März gab der 23-Jährige sein Comeback, durfte sogar seinen ersten Podiumsplatz feiern. Jetzt der viel zu frühe Tod.

Auch interessant