Moto-GP-Pilot Jonas Folger kollidiert mit Vogel - und bricht sich die Nase

So sieht ein Gesicht nach einer Vogel-Kollision bei 245 km/h aus
So sieht ein Gesicht nach einer Vogel-Kollision bei 245 km/h aus
© Instagram, Jonas Folger

27. Oktober 2018 - 11:58 Uhr

Vogel-Unfall: Da fliegen dem Motorrad-Piloten die Federn um die Ohren

Motorradfahren ist ein gefährlicher Sport. Jeder Pilot muss mit Unfällen rechnen, und vermutlich war auch Rennfahrer Jonas Folger bei seiner Testfahrt in Spanien auf der Hut. Was dann aber passierte, haute selbst ihn wortwörtlich aus den Socken ...

Unfall bei 245 km/h

Jonas Folger ist bis auf den dritten Platz vorgerast. Foto: Filip Singer
Der deutsche Pilot Jonas Folger hofft in der kommenden MotoGP-Saison als Testfahrer auf seine Chance
© DPA

Der 25-jährige Bayer raste gerade mit 245 km/h über die Piste, als ihm ein Vogel in die Quere kam. Das Tier knallte ihm an den Helm, der Aufprall endete für Folger aber relativ glimpflich: Mit einer gebrochenen Nase wurde der MotoGP-Testfahrer ins Krankenhaus eingeliefert. Als Test-Pilot in der Königsklasse des Motorradsports ist Folger sozusagen Ersatzmann für die Stars im Fahrerfeld.

Vögel auf Rennstrecken sind große Gefahr

Dabei können Vögel auf der Rennstrecke deutlich größere Schäden anrichten und zur echten Gefahr werden. So riss 2015 eine Möwe ein Loch in die Verkleidung von Ducati-Fahrer Andrea Iannone, nachdem sie ihm zuvor an den Kopf geknallt war. Doch Iannone hatte Glück und kam mit dem Schrecken davon - Folger dagegen muss erst einmal mit der gebrochenen Nase leben.