Riskante Sprünge für wenig Geld

Junge Männer springen von 23-Meter-Brücke

23. August 2019 - 13:57 Uhr

Admir springt 23 Meter ins tiefe Blau

Es sieht nicht nur spektakulär aus, es ist auch unglaublich gefährlich. Wahrscheinlich sind die Brückenspringer von Mostar deshalb so ein Touristenmagnet. Zehntausende Menschen kommen, um zu sehen, wie sie sich über 20 Meter in die Tiefe stürzen. Trotz geringem Lohn mag Springer Admir seinen Job. Im Video redet er mit uns über seinen riskanten Job, den er dennoch sehr mag.

Admir und seine Kollegen machen den Job sehr gerne

Admir und seine Kollegen verdienen durch die Touristen 100 bis 150 Euro am Tag. Das Geld teilen sie sich unter fünf Springern auf. Der Lohn ist ziemlich gering, vor allem im Vergleich zum Risiko. Nach jahrelanger Übung sind die Jungs richtige Profis geworden und machen den Job auch sehr gerne. ​

"Stari Most"-Brücke in Mostar ist ein Symbol der Versöhnung

Stari Most, Wahrzeichen der Stadt Mostar in Bosnien-Herzegowina.
Stari Most ist das Wahrzeichen der Stadt Mostar in Bosnien-Herzegowina.
© Getty Images, Bongarts

Die Alte Brücke "Stari Most" liegt mitten in der bosnischen Stadt Mostar und überspannt den Fluss Neretva. Sie war früher eines der eindruckvollsten Bauwerke der Welt. Seit 2005 steht sie als Symbol der Versöhnung und Verbindung zwischen Ost und West, den katholischen Kroaten und orthodoxen Serben, dem Christentum und Islam. Nach ihrer Zerstörung im Bosnienkrieg wurde die Brücke 1993 wieder aufgebaut.