Moskauer Polizist nach Millionenraub festgenommen

13. Februar 2016 - 23:10 Uhr

Vier Wochen nach einem Millionenraub mit drei Toten in Moskau haben die Ermittler einen Polizisten und einen Arbeitslosen festgenommen. Die Männer fielen auf, weil sie mit einem Teil der Beute von umgerechnet 3,3 Millionen Euro Luxusautos und Häuser gekauft sowie einen Urlaub am Schwarzen Meer verbracht hatten.

Die Festgenommenen hätten mit einem der drei ermordeten Wachmänner eines Geldtransports zusammengearbeitet, hieß es. Der Mann habe Ende Juni während einer Tour zunächst seine beiden Kollegen von einer Sicherheitsfirma erschossen. Später wurde der 27-Jährige aber von den Komplizen getötet, weil er als Mitwisser zu gefährlich war.