Moskauer Flughafen: 3.500-Euro-Hund getürmt

13. Februar 2016 - 23:10 Uhr

Ein 3.500 Euro teurer Chihuahua ist an einem Moskauer Flughafen entlaufen - nun zahlt die größte russische Fluggesellschaft Aeroflot der Hundebesitzerin Schadenersatz.

Der Hundekäfig sei beim Entladen zu Boden gefallen und zerbrochen, teilte die Fluglinie nach Angaben russischer Medien vom Freitag mit. "Das Tier war sehr dünn, und das Personal konnte es nicht einfangen." Der Mini-Hund war vom 9.000 Kilometer entfernten Wladiwostok am Pazifik zu seiner Moskauer Besitzerin gereist. Wenige Wochen zuvor war bereits eine Katze nach einem Lufttransport getürmt. Sie wurde bislang nicht gefunden. Aeroflot erwägt nun neue Regeln für Tier-Flüge.