Greta (†3) starb im Krankenhaus

Mord in Kita: Verdächtige weinte bei der Festnahme

SandraM. wird Mord und die Misshandlung von Schutzbefohlenen vorgeworfen.
© Privat

28. Mai 2020 - 14:25 Uhr

Sandra M. steht unter dringendem Mordverdacht

Sandra M. weinte, als die Polizei sie am 19. Mai festnahm. Die Erzieherin aus Viersen steht unter Mordverdacht. Sie soll im Dienst ein drei Jahre altes Mädchen getötet haben. Die Frau sitzt nun in Untersuchungshaft. Nach RTL-Informationen gab es auch vorher schon Beschwerden über die 25-Jährige.

Tränen bei der Festnahme

Bereits am 21. April kam es im Kindergarten von Sandra M. zu dem Vorfall. Die kleine Greta wurde wegen Atemstillstands von einem Notarzt versorgt und ins Krankenhaus gebracht. Dort starb die Dreijährige am 4. Mai. Die Klinik schaltete die Polizei ein, weil den Ärzten der Fall verdächtig vorkam. Eine Obduktion bestätigte inzwischen, dass Greta keines natürlichen Todes starb, sondern durch Fremdeinwirkung.

Daraufhin wurde die 25-jährige Erzieherin unter dringendem Tatverdacht festgenommen. Ihr wird Mord und die Misshandlung von Schutzbefohlenen vorgeworfen. Als sie von der Polizei abgeführt wurde, weinte Sandra M. nach RTL-Informationen. Ein Haftrichter erließ Haftbefehl gegen die Frau, die inzwischen auch nicht mehr in der Kita beschäftigt ist.