Feines Näschen

Wildschweine machen Koks-Fund in Italien

Wildschwein
© dpa, Lino Mirgeler, lim gfh rho fux ubs abl rho

15. November 2019 - 9:50 Uhr

Der Deal wurde einfach versaut

Dass Schweine ein gutes Näschen haben, ist nichts Neues. Sie haben bis zu 1000-mal so viele Riechzellen wie der Mensch. Aber dass sie mit ihrem feinen Näschen jetzt auch italienischen Drogenfahndern helfen, damit hatte wohl niemand gerechnet.

Das Kokain hatte einen Wert von 20.000 Euro

Medienberichten zufolge hatten die Tiere in einem Wald in der Nähe der toskanischen Stadt Montepulciano Kokain erschnüffelt, das im Boden vergraben war. Dabei haben die Wildschweine die wasserdichten Behälter mit dem Koks aus dem Boden gewühlt und das weiße Pulver fröhlich im Wald verteilt. Was aus den Wildschweinen wurde, ist aber nicht bekannt. 

Keine so schlechte Summe

Ans Licht kam die ganze Sache aber erst, als ein mutmaßlicher Dealer - der von der Polizei abgehört wurde - sich in einem Telefonat über den unglücklichen Verlust der illegalen Ware im Wert von rund 20.000 Euro beklagte. Die italienischen Ermittler nahmen daraufhin vier Verdächtige fest.