Montenegro-Wahl startet mit Unregelmäßigkeiten

13. Februar 2016 - 22:44 Uhr

Die Parlamentswahl im EU-Beitrittsland Montenegro hat mit Unregelmäßigkeiten begonnen. Zwei Wahllokale öffneten nicht rechtzeitig, in anderen wurde vereinzelt das Wahlgeheimnis verletzt, berichteten Wahlbeobachter.

Zu Beginn beteiligten sich von den 500.0000 Wahlberechtigten ungefähr so viele wie beim letzten Mal, teilte die Wahlkommission mit. Damals hatten am Ende zwei Drittel aller Wähler ihre Stimme abgegeben. Erwartet wird ein erneuter Sieg der Sozialisten, die bereits 21 Jahre an der Regierungsmacht sind.